• Entschlüsselung des Wachstumspotenzials Indiens durch eine Reihe von Webinaren mit Zentral- und Staatsministern

Indien: Apotheke für die Welt

Eine heilende Berührung mit gesunden Gewinnen

Spezielle Nachricht Mansukh Mandaviya

"Indiens boomende Pharmaindustrie ist nicht nur eine großartige Quelle für Innovation und die Schaffung von Arbeitsplätzen, sondern hat sich auch zu einem bedürftigen globalen Gesundheitsdienstleister entwickelt. Während der COVID-19-Pandemie hat Indien vorbildliche Arbeit an der internationalen Zusammenarbeit gezeigt, indem es vielen wertvolle Medikamente geschickt hat Indien ist heute weltbekannt für seine Pharma-Innovation und für die Herstellung hochwertiger Medikamente zu geringen Kosten. Dieser Sektor ist eine Sunrise-Branche im Land. Ich gratuliere Invest India, dass es die Bemühungen zur Erschließung des enormen Potenzials der Pharmaindustrie akribisch ergänzt hat. ""

- Shri Mansukh Mandaviya
Staatsminister für Schifffahrt (unabhängige Gebühr) und Chemikalien und Düngemittel, indische Regierung

Anerkennungsschreiben Dr. P D Vaghela

"Indem Indien während der Covid-19-Pandemie lebenswichtige Medikamente in die Welt geschickt hat, hat es mehr denn je bewiesen, dass es verdient, als" Apotheke der Welt "bezeichnet zu werden. Indiens Pharmasektor wächst nicht nur mit einer gesunden Geschwindigkeit und Ich gratuliere Invest India zur Erstellung eines endgültigen Berichts über Arzneimittel, die das phänomenale Potenzial des Sektors aufzeigen. Mit der Einführung von vier Programmen durch die indische Regierung wird erwartet, dass Indien dies tun wird. Dies trägt zum Wirtschaftswachstum bei, trägt aber auch erheblich zu Indiens Exporten bei in die Richtung gehen, in kritischen APIs und Medizinprodukten selbständig zu werden. "

- Dr. PD Vaghela
Sekretär, Abteilung für Pharmazeutika, Ministerium für Chemikalien und Düngemittel, indische Regierung

Vorwort Deepak Bagla

"Premierminister Narendra Modi hat Indien treffend als die" Apotheke der Welt "bezeichnet und während der COVID-19-Pandemie dringend benötigte Medikamente in zahlreiche Länder geschickt. Im Laufe der Jahre haben Indiens berühmte Pharmaunternehmen vor allem wegweisende Innovationen hervorgebracht Indiens pharmazeutischer Sektor wird in einer Welt nach der Pandemie neue Höhen erreichen, wenn sich die Welt nach Indien wendet, um Millionen von Menschen auf der Welt die besten Medikamente zur Verfügung zu stellen Die am besten zugänglichen Kosten. In diesem Bericht werden die unzähligen Erfolge und Möglichkeiten im indischen Pharmasektor beschrieben, und ich hoffe, Sie haben Spaß beim Lesen. "

- Shri Deepak Bagla
MD & CEO, Invest India

Zusammenfassung

Indiens boomender Pharmasektor hat eine lange und bemerkenswerte Geschichte in der Innovation und dem Vertrieb lebensrettender Medikamente zu den weltweit günstigsten Kosten. Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, dass Indien nicht nur innovativ sein, sondern auch zeitkritische Medikamente schnell an alle Teile der Welt verteilen kann, die sie benötigen. Indien ist der weltweit größte Anbieter von kostengünstigen Generika, Impfstoffen und erschwinglichen Arzneimitteln, gehört zu den größten Herstellern von Arzneimitteln in Bezug auf Wert und Volumen und verfügt über die zweitgrößte Anzahl von von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassenen Produktionsstätten für Arzneimittel . In diesem Bericht wird erläutert, wie die COVID-19-Pandemie nicht nur die Stärken der indischen Pharmaindustrie hervorgehoben hat, sondern auch mehrere wichtige Regierungsinitiativen untersucht, um die Investitionen in diesem Sektor nach der Pandemie anzukurbeln, einschließlich der Schaffung und Förderung von Massenparken für die Herstellung von Arzneimitteln und produktionsbedingten Anreizen Schemata.

Einführung

Indien: Apotheke für die WeltDownload report here
" data-entity-type="file" data-entity-uuid="4dde638f-f227-4dc7-8bb4-d9652ecb9d50" src="https://static.investindia.gov.in/s3fs-public/inline-images/Pharmacy_1.png" />

Der indische Pharmasektor ist ein wichtiger Bestandteil des Außenhandels des Landes und bietet attraktive Möglichkeiten und Möglichkeiten für Investoren. Indien beliefert Millionen von Menschen auf der ganzen Welt mit erschwinglichen und kostengünstigen Generika und betreibt eine bedeutende Anzahl von Anlagen, die der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde (USFDA) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entsprechen. Indien belegt weltweit den 14. Platz in Bezug auf den Wert und den dritten Platz in Bezug auf das Volumen. Dieses Missverhältnis ist auf die steigende Nachfrage nach indischen Pharmaprodukten auf den internationalen Märkten und deren niedrigere Kosten zurückzuführen. Daher wird Indien zunehmend als "Apotheke der Welt" bezeichnet und exportiert seine pharmazeutischen Produkte weltweit.

In den letzten 50 Jahren ist es indischen Pharmaunternehmen nicht nur gelungen, ihren Inlandsbedarf zu decken, sondern auch eine führende Position in der globalen Pharmalandschaft einzunehmen. Von einem Marktanteil von fünf Prozent in Indien und einem weltweiten Anteil von 95 Prozent im Jahr 1969, einem Anteil von 85 Prozent in Indien und einem Anteil von 15 Prozent in der globalen Pharmaindustrie im Jahr 2020, dank mehrerer Marktsegmente wie Generika und Impfstoffe , Biologika und andere.

Mit einer gut etablierten inländischen Produktionsbasis und kostengünstigen Fachkräften entwickelt sich Indien zu einem globalen Zentrum für die pharmazeutische Herstellung, und die Branche befindet sich weiterhin auf einem Wachstumskurs. Die indische Pharmaindustrie hat die Möglichkeit, eine größere Rolle bei der globalen Arzneimittelsicherheit zu spielen. Steuerliche und nichtfinanzielle Anreize, eine starke Infrastruktur und ein wachsendes Forschungs- und Entwicklungsökosystem werden dazu beitragen.

Globale multinationale Pharmaunternehmen suchen auch nach neuen Wachstumstreibern auf dem indischen Binnenmarkt, um diese wachsende Chance zu nutzen. Weltklasse-Fähigkeiten und günstige Marktbedingungen in den letzten Jahren haben dafür gesorgt, dass Indien weiterhin einer der lukrativsten Pharmamärkte der Welt ist.

Pharmazeutischer Sektor: Ein Überblick

Der Minister für Chemikalien und Düngemittel, DV Sadananda Gowda, sagte: „ Das Potenzial des indischen Pharmasektors ist sehr hoch. Die wachsende Bevölkerung, der zunehmende Wohlstand und das wachsende Bewusstsein für die Gesundheit bieten einen sehr guten Anreiz, weitere Investitionen in diesen Sektor zu tätigen. Wenn diese Chancen richtig genutzt werden, kann die Marktgröße der indischen Pharmaindustrie bis 2025 mehr als 100 Mrd. $ erreichen, während die Medizinproduktebranche bis 2025 50 Mrd. $ erreichen kann.1

Die indische Pharmaindustrie strebt an, bis 2030 der weltweit größte Anbieter von Arzneimitteln zu werden, und strebt an, ihren Branchenumsatz bis 2030 von derzeit 41 Mrd. $ bei einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 11 bis 12 auf 120 bis 130 Mrd. $ zu steigern Prozent. 2

Wachstumsprognose für die indische Pharmaindustrie

Branchencluster / Zonen: Pharmazeutische Cluster

COVID-19-Krise: Auswirkungen und Reaktion der indischen Pharmaindustrie

Die COVID-19-Pandemie hat erhebliche Auswirkungen auf nahezu alle Bereiche der indischen Wirtschaft. Aufgrund der eingeschränkten Konnektivität während der Sperrung waren die Lieferketten, der Austausch und die Weitergabe wesentlicher Güter und Dienstleistungen, der Personenverkehr und die Verteilung verschiedener Waren betroffen.

Der Sekretär der Abteilung für Pharmazeutika (DoP), Dr. PD Vaghela, hat erklärt, dass DoP über E-Mail, WhatsApp-Gruppen, den im DoP eingerichteten Kontrollraum sowie die National Pharmaceutical Pricing in ständigem Kontakt mit der Branche, den Bundesstaaten und den anderen Abteilungen steht Behörde (NPPA) und durch Videokonferenz (VCs), um ihre Probleme kennenzulernen und sie schnell anzugehen. Die Industrie gab ihr Feedback zu typischen Problemen, mit denen sie in Baddi (HP), Zirakpur (Punjab), Daman, Silvassa und im Nordosten konfrontiert waren. Zirakpur ist das Hauptvertriebszentrum, von dem aus Medikamente nach ganz Punjab, Haryana, Himachal Pradesh, Jammu, Kashmir und Ladakh geliefert werden. Ebenso sind Baddi, Daman und Silvassa wichtige Zentren der Arzneimittelproduktion. Die koordinierten Bemühungen verschiedener Abteilungen der Gewerkschaft und der Landesregierung stellen sicher, dass es keine größeren Probleme bei der Versorgung des Nordostens mit Arzneimitteln gab.

Auswirkungen von COVID-19 auf den Pharmasektor

Die indische Regierung hat 100 Mio. INR aus dem PM-CARES-Fonds bereitgestellt, um die Initiative zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen COVID-19 zu unterstützen. Laut Dr. K. VijayRaghavan, wissenschaftlicher Hauptberater der indischen Regierung, werden weltweit über 100 Impfversuche unternommen, von denen rund 30 in Indien durchgeführt wurden. 4 Mindestens 10 Impfstoffprojekte werden sowohl finanziell als auch aufsichtsrechtlich vom Konsortium des Department of Biotechnology (DBT) - BIRAC (Research Assistance Council) der Biotechnology Industry unterstützt. Forschungsteams von IIT-Guwahati, dem indischen Institut für chemische Technologie, CMC Vellore und privaten Unternehmen wie Zydus Cadila, Auro Vaccines, Bharat Biotech und Serum Institute befinden sich in verschiedenen Stadien der Entwicklung eines Impfstoffs.

"Die Pandemie hat uns vor beispiellose Herausforderungen gestellt. Ich glaube jedoch, dass sie uns, der Pharmaindustrie, auch die Möglichkeit gegeben hat, diese Gelegenheit zu nutzen und Menschen auf der ganzen Welt Zugang zu hochwertigen und erschwinglichen Medikamenten zu gewähren. Der richtige politische Schub kann Indiens Position als Apotheke der Welt stärken. Um die Branche weiter anzukurbeln, sollte der Schwerpunkt verstärkt auf Innovation, Qualität und Ausbau unserer globalen Präsenz gelegt werden. "

- Dr. Satish Reddy
Vorsitzender Dr. Reddys Laboratorien

Zydus und Bharat Biotech

Serum Institute

In dieser Situation ist es für indische Unternehmen am günstigsten, globale Partnerschaften zu prüfen und ihre Aktivitäten zu erweitern, trotz der Auswirkungen der Verlangsamung der Rohstoffversorgung. Indien sollte zwar danach streben, ein bedeutender Akteur in dieser globalen Lieferkette zu werden, aber unser Fokus sollte auch weiterhin darauf liegen, eigenständig zu werden, wie es die Vision von Premierminister Narendra Modi von „Atma Nirbhar Bharat“ vorsieht.

"Dies ist der richtige Zeitpunkt, um sich auf die lokale Fertigung zu konzentrieren, um eigenständig zu werden. Wir müssen darauf hinarbeiten, den Inlandsmarkt zu erweitern und Indien zu einem attraktiven Fertigungsziel für globale Pharmaunternehmen zu machen."

- Dr. Girish Dixit
Geschäftsführer Eisai Pharmaceuticals

INDIENS COVID-19-ZUSAMMENARBEIT MIT DER WELT

Indien erhielt Anfragen nach Hydroxychloroquin (HCQ), Paracetamol-APIs und Tablettenversorgung aus über 100 Ländern. Indien lieferte Paracetamol und HCQ an alle Nachbarländer und erklärte sich auch bereit, wichtige Medikamente an andere von der Pandemie betroffene Nationen zu liefern. So begann Indiens internationale Reaktion, sich den Herausforderungen von COVID-19 zu stellen, die immer noch andauern, da Indien seine globale Führungsrolle unter Beweis stellt und sich als verlässlicher Partner erwiesen hat.

In Anerkennung seiner kontinuierlichen und wirksamen Bemühungen, die weltweite Versorgung mit diesem dringend benötigten Arzneimittel zu vergrößern, hat Indien auf allen Kontinenten großes Lob und Anerkennung gefunden. US-Präsident Donald Trump war einer der ersten auf der Welt, der Indien gratulierte und ihm dafür dankte, dass es die lebensrettende Versorgung mit HCQ nach Amerika geschickt hatte.5 Zu ihm gesellten sich andere globale Führer und Staatsoberhäupter wie der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro und der israelische Premierminister Minister Benjamin Netanyanhu, der sich auch beim indischen Premierminister für den Versand der Droge in ihre Länder in diesen Testzeiten bedankte. Indien ging auch einen Schritt voraus, um seine globale Rolle als aufstrebende Macht zu erfüllen, und lieferte aus humanitären Gründen HCQ- und Paracetamol-Tabletten an mehrere lateinamerikanische und afrikanische Länder.

INDIENS COVID-19-ZUSAMMENARBEIT MIT DER WELT

Die indischen Vorteile

In einer globalen Post-Coronavirus-Ordnung kann Indiens komparativer Vorteil stark davon abhängen, ein bedeutender Anbieter für globale öffentliche Güter und Dienstleistungen zu werden (dh in den Bereichen Gesundheitswesen, Bildung und technische Unterstützung für Innovationen), wenn man bedenkt, wie wahrscheinlich die Nachfrage nach diesen ist in den kommenden Jahren aufsteigen. Im aktuellen Szenario liegt Indiens starker Vorteil in:

  • Förderung des Exports von Arzneimitteln und Stärkung des Ökosystems Forschung und Entwicklung.
  • Investition in die Massenproduktion von Pharmaprodukten und Erweiterung der Nebenaggregate.
  • Verbesserung des Zugangs zu hochwertigen und erschwinglichen sekundären / tertiären Gesundheitsdiensten.
  • Stärkung der „Soft Power“ Indiens durch Kapazitätsaufbau und Bereitstellung von technischem Wissen und Unterstützung für andere Industrie- und Entwicklungsländer.

WACHSTUMSBESCHLEUNIGER

1. NACHFRAGESEITIGE FAKTOREN

Barrierefreiheit

  • In den nächsten zehn Jahren sollen über 200 Mrd. $ für die medizinische Infrastruktur ausgegeben werden.
  • Über 160.000 Krankenhausbetten werden voraussichtlich jedes Jahr im nächsten Jahrzehnt hinzugefügt.

Bezahlbarkeit

  • Steigendes Einkommen ~ 73 Millionen Haushalte werden voraussichtlich in den nächsten 10 Jahren in die Mittelschicht wechseln.
  • Ayushman Bharat - Das National Health Protection Scheme ist das größte staatlich finanzierte Gesundheitsprogramm der Welt, von dem 100 Millionen arme und schutzbedürftige Familien im Land profitieren sollen, indem eine Deckung von bis zu 7000 $ (500.000 INR) pro Familie und Familie bereitgestellt wird Jahr für Sekundar- und Tertiärversorgung.
  • Die Verfügbarkeit erschwinglicher Medikamente im Rahmen des Pradhan Mantri Bhartiya Janaushadhi Pariyojana (PMBJP) hat zu Einsparungen von 50-90% für indische Staatsbürger geführt und Generika über die PMBJP Kendras im ganzen Land leicht verfügbar gemacht.

Epidemiologische Faktoren

  • Der Patientenpool wird in den nächsten 10 Jahren voraussichtlich um mehr als 20% zunehmen, da sich das Bevölkerungswachstum und der Lebensstil ändern.
  • Neue Krankheiten und Änderungen des Lebensstils, um die Nachfrage nach Medikamenten und Geräten zu steigern.

Medizintourismus

  • Die Medizintourismusbranche wird voraussichtlich bis 2022 auf 13,3 Mrd. $ wachsen.

2. LIEFERSEITIGE FAKTOREN

Patentierte Medikamente

  • Nach der Einführung von Produktpatenten werden voraussichtlich mehrere multinationale Unternehmen patentierte Arzneimittel in Indien einführen.
  • Patente für Markenmoleküle mit einem kumulierten weltweiten Umsatz von über 251 Mrd. $ laufen voraussichtlich zwischen 2018 und 2024 aus und bieten indischen Pharmazeutika Chancen.

Medizinische Infrastruktur

  • Pharmaunternehmen haben ihre Ausgaben erhöht, um ländliche Märkte zu erschließen, und mehrere Landesregierungen haben Medizinprodukte- und Pharmaparks ins Leben gerufen.

Kosteneffizienz

  • Indiens Produktionskosten sind fast 33% niedriger als die der USA, und die Arbeitskosten sind 50–55% niedriger als in westlichen Ländern.

Talent-Pool

  • Indien ist nach China der zweitgrößte Anbieter von Pharma- und Biotech-Fachleuten weltweit. Andere führende Länder sind die USA und Brasilien.

Förderung von Massen-Drogenparks und PLI-Programmen (Production Linked Incentive)

"Der Schritt der indischen Regierung zur Förderung der Herstellung kritischer Ausgangsmaterialien (KSMs) / Zwischenprodukte und pharmazeutischer Wirkstoffe (APIs) im Inland ist ein willkommener Schritt und wird die fermentationsbasierte Industrie dazu ermutigen, Eigenständigkeit und Sicherheit im Gesundheitswesen aufzubauen."

- Pankaj Patel
Vorsitzender und Geschäftsführer, Zydus Cadila

"Wir sollten darauf hinarbeiten, Indien als frühen Anwender innovativer Therapien zu etablieren, indem wir die Zugänglichkeit innovativer Gesundheitsprodukte und das innovative Jan Aushadhi-Modell für das öffentliche Beschaffungswesen verbessern."

- Gagan Singh Bedi
Geschäftsführer, AstraZeneca

Pradhan Mantri Bhartiya Jan Aushadhi Pariyojana (PMBJP)

  • Die indische Regierung setzt Pradhan Mantri Bhartiya Jan Aushadhi Pariyojana (PMBJP) mit dem Ziel um, die Vision von Premierminister Modi zu verwirklichen, erschwingliche Medikamente für einfache Menschen, insbesondere für Arme und Benachteiligte, verfügbar zu machen. Der Produktkorb, der unter dieses System fällt, umfasst mehr als 800 Arzneimittel sowie 154 chirurgische Eingriffe und Verbrauchsmaterialien. Generika, die in speziellen Jan Aushadhi-Läden verkauft werden, sind um mindestens 50 Prozent und für einige sogar um 90 Prozent billiger.
  • In einer Pandemie wie COVID-19 war die Rolle von Jan Aushadi Kendras sehr wichtig. Die 6.000 Jan Aushadi Kendras waren Tag und Nacht unermüdlich im Einsatz, um den Armen und Bedürftigen zu dienen. 7

FDI-Politik

  • Greenfield-Projekt: 100 Prozent ausländische Direktinvestitionen auf automatischem Weg zulässig.
  • Brownfield-Projekt: 74 Prozent ausländische Direktinvestitionen auf automatischem Weg zulässig; Regierungsroute über 74 Prozent.

Fähigkeits-Entwicklung

  • Die Umwandlung der Nationalen Institute für pharmazeutische Bildung und Forschung (NIPERs) als Innovationszentren zu Kompetenzzentren und fortschrittlicher Forschung in pharmazeutischen Studien.
  • Derzeit arbeiten sieben NIPER in Ahmedabad, Guwahati, Hajipur, Hyderabad, Kolkata, Mohali und Raebareli.
  • NIPERs gelten im National Institutional Ranking Framework als Top 10 Hochschulen.

Nationale Politik für Rechte an geistigem Eigentum (2016)

  • Die Politik entspricht vollständig dem WTO-Übereinkommen über handelsbezogene Aspekte der Rechte des geistigen Eigentums (TRIPS).

Ähnliche Biologics Guidelines (2016)

  • Regulierungspfad in Bezug auf Herstellungsprozess und Sicherheits-, Effizienz- und Qualitätsaspekte für ähnliche Biologika.
  • Regulierungsanforderungen vor dem Inverkehrbringen, einschließlich Vergleichbarkeit für Qualitäts-, präklinische und klinische Studien sowie regulatorische Anforderungen nach dem Inverkehrbringen.

Nationale Gesundheitspolitik (2017)

  • Ziel ist es, ein höchstmögliches Maß an Gesundheit und Wohlbefinden für alle Altersgruppen zu erreichen, durch eine vorbeugende und fördernde Ausrichtung der Gesundheitsversorgung in allen Entwicklungspolitiken und einen universellen Zugang zu qualitativ hochwertigen Gesundheitsdiensten.
  • Verbesserung des Zugangs, Verbesserung der Qualität und Senkung der Kosten für die Bereitstellung von Gesundheitsleistungen.

Kaufrichtlinie für Arzneimittel

  • Das Kabinett der Union genehmigte die Verlängerung / Erneuerung der bestehenden Kaufrichtlinie für Arzneimittel (PPP) zu denselben Bedingungen und fügte der bestehenden Liste von 103 Arzneimitteln ein zusätzliches Produkt hinzu, nämlich das alkoholische Händedesinfektionsmittel (AHD), bis die endgültige Schließung / strategische Desinvestition von die Pharma-KPdSUs. 8

Ayushman Bharat

  • Das National Health Protection Scheme ist das größte staatlich finanzierte Gesundheitsprogramm der Welt, von dem voraussichtlich 100 Millionen arme Familien im Land profitieren werden, indem für Sekundar- und Tertiärschulen eine Deckung von bis zu 7000 $ (500.000 INR) pro Familie und Jahr bereitgestellt wird Krankenhausaufenthalt. Das Programm wurde im Unionshaushalt 2018-19 angekündigt. Es hat das Potenzial, Indien in etwa drei Jahren zum größten Pharmahersteller der Welt zu machen. 9
  • Der Vorstoß der indischen Regierung zur universellen Gesundheitsversorgung durch Ayushman Bharat und geschätzte 140 Millionen Haushalte, die voraussichtlich in den nächsten zehn Jahren in die Mittelschicht eintreten werden, erhöht nicht nur den Verbrauch von Gesundheitsdiensten, sondern wirkt sich auch auf die Nachfrage im Gesundheitswesen und eine signifikante Aufnahme des Patientenvolumens aus.

"Ayushman Bharat war eine Wendepunktinnovation in der universellen Gesundheitsversorgung. Es muss noch mehr getan werden. Der Fokus muss weiterhin darauf liegen, innovativ und agil zu sein, um neue Finanzierungsmodelle für die Gesundheitsversorgung zu implementieren, die den Zugang zur Gesundheitsversorgung im Land erweitern."

- S. Sridhar
Geschäftsführer, P fi zer

Nationale Biopharma-Mission

  • Industrie-Akademie-Mission zur Beschleunigung der biopharmazeutischen Forschung und Entwicklung bei Impfstoffen, Biologika und Medizinprodukten. Einige Beispiele sind gemeinsame Einrichtungen zur Herstellung von Diagnosekits, und in der Andhra Pradesh MedTech Zone (AMTZ) werden Beatmungsgeräte erstellt. Die Mission finanziert auch die Plasmabehandlung nach Indiens erstem erfolgreichen Experiment an einem kritisch kranken COVID-19-Patienten zur Beatmungsunterstützung in Neu-Delhi.

CHANCEN NACH COVID-19

Pharmazeutische Wirkstoffe / Massenmedikamente

APIs, die für die Arzneimittelherstellung (Formulierung) benötigt werden, werden heute hauptsächlich aus anderen aufstrebenden und entwickelten Märkten importiert. Indiens Anteil am API-Markt beträgt rund acht Prozent auf dem Weltmarkt. API-Entwicklung und -Herstellung oder strategische Beschaffungspartnerschaften sind für den Erfolg der indischen Pharmaindustrie von entscheidender Bedeutung.

Generika

Die Exporte von Generika beliefen sich im Zeitraum 2018-19 auf 14,4 Mrd. $. Indien spielt weiterhin eine wesentliche Rolle bei der Herstellung verschiedener kritischer, qualitativ hochwertiger und kostengünstiger Arzneimittel für den indischen und globalen Markt. Es liefert 50 bis 60 Prozent der weltweiten Nachfrage nach vielen Impfstoffen (einschließlich ARVs), 40 Prozent der in den USA konsumierten Generika und 25 Prozent aller in Großbritannien abgegebenen Medikamente. In den letzten fünf Jahren wurden 35 bis 38 Prozent aller genehmigten ANDAs (Abbreviated New Dug Applications) (einschließlich 25 bis 30 Prozent aller injizierbaren ANDAs) von indischen Standorten aus durchgeführt.

Impfungen

Indien macht 60 Prozent der weltweiten Impfstoffproduktion aus und trägt 40 bis 70 Prozent zur Nachfrage der WHO nach Impfstoffen gegen Diphtherie, Tetanus und Pertussis (DPT) und Bacillus Calmette-Guerin (BCG) sowie zu 90 Prozent zur Nachfrage der WHO nach Impfstoffen bei Masernimpfstoff.

Auftragsfertigung und Forschung

Indien hat die größte Anzahl von US-FDA-konformen Pharmaunternehmen (mehr als 262 einschließlich APIs) außerhalb der USA. Wir haben fast 1400 von der WHO GMP zugelassene Pharmapflanzen, 253 von der Europäischen Direktion für Qualitätsarzneimittel (EDQM) zugelassene Pflanzen mit modernster Technologie.

Biosimilars und Biologika

Es gibt mehr als 100 indische biopharmazeutische Unternehmen, die sich mit der Herstellung und Vermarktung von Biosimilars befassen. Es wird erwartet, dass mehrere biologische Arzneimittel patentfrei werden, was eine Chance für Biosimilar-Produkte schafft.

Die Straße entlang

FOKUS AUF EXPORTE

Indiens Arzneimittelexporte werden in mehrere Industrie- und Entwicklungsländer wie die USA, Großbritannien, Südafrika, Russland, Nepal, Bangladesch usw. geleitet. Mitten in COVID-19 wurden einigen dieser Länder kritische Medikamente wie Paracetamole und Ritonavir zugesandt. Viele Pharmaunternehmen in Indien haben auch die Möglichkeit erweitert, die Versorgung dieser Länder mit essentiellen Arzneimitteln wie Hydroxychloroquin zu erhöhen, um COVID-19 entgegenzuwirken.

Professor Deepanshu Mohan, Direktor des Zentrums für New Economics Studies der OP Jindal Global University, argumentierte: „… Der indische Pharmasektor hat jetzt ein viel größeres Potenzial, die Handelspartner sowohl regional als auch in anderen Teilen der Welt zu vergrößern. Die Regierung kann dies fördern, indem sie in mehr F & E für die Arzneimittel- und Pharmaforschung in Indien investiert (öffentliche medizinische Hochschulen und Universitäten können für diesen Zweck genutzt werden) und dem privaten Sektor mehr Anreize bieten, seine Produktion für Exportkanäle zu verbessern. “ 10

Indien exportiert Pharmaprodukte

Premierminister Narendra Modi sagte kürzlich auch: „Pharmahersteller und -vertreiber spielen eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung der Herausforderung von COVID-19. Die Industrie muss nicht nur die Versorgung der Versorgungsleitungen mit wichtigen Arzneimitteln, medizinischen Kits und Ausrüstungen sicherstellen, sondern gleichzeitig versuchen, neue und innovative Lösungen zu finden.11

F & E-FOKUS

In Zeiten globaler Not sollten indische Pharmaunternehmen erwägen, ihre Ansätze neu zu kalibrieren und in Spitzenforschung und -entwicklung zu investieren. Zu den Schwerpunkten gehören die Entwicklung neuer Innovationen und Arzneimittel, Testmöglichkeiten, wichtige Arzneimittel, Impfstoffe und stärkere Rahmenbedingungen für die Lieferkette.

Durch die Straffung und Beschleunigung der Forschungskapazitäten können die indischen Pharmaunternehmen dazu beitragen, ein neues Paradigma für die Herstellung und Prüfung von Arzneimitteln einzuleiten. Viel wird von der Unterstützung des Staates, der Verfügbarkeit von Finanzmitteln und engeren Kooperationsmechanismen zwischen öffentlichen und privaten Forschungs- und Finanzierungsinstitutionen abhängen.

"Die COVID-Pandemie hat die Pharmaindustrie vor unzählige Herausforderungen gestellt. Die Leistung der Branche zu diesem Zeitpunkt ist ein Beweis für ihre Widerstandsfähigkeit. Indien hat diese Gelegenheit genutzt und seinem Status als" Apotheke der Welt "gerecht geworden. Dies ist eine entscheidende Zeit für uns, um unsere Handelsbeziehungen mit bestehenden Partnern zu verbessern und neue Partnerschaften aufzubauen. Der Pharmasektor kann vielfältige Zeiten zu den Exporten des Landes beitragen, aber die Fortsetzung und Ausweitung der zusätzlichen Unterstützung für Exporte wird entscheidend sein, um die Chancen zu nutzen Hand."

- Nilesh Gupta
Geschäftsführer Lupin

Angesichts der wachsenden Nachfrage nach PSA, Testkits und Desinfektionsmitteln auf Alkoholbasis ist dies der günstige Zeitpunkt für den Pharmasektor, eine gemeinsame Plattform zu schaffen, um gemeinsame Forschung und Entwicklung für eine erschwingliche und zugängliche öffentliche Gesundheitsversorgung voranzutreiben.

"Ein starker und vorhersehbarer Rechtsrahmen im Einklang mit globalen Standards ist unerlässlich, um einen global wettbewerbsfähigen und innovativen Pharmasektor zu fördern und F & E-Aktivitäten zu ermutigen, die Wertschöpfungskette zu verbessern."

- G. Sathya Narayanan
Geschäftsführer Galderma

REDUZIEREN SIE DIE ABHÄNGIGKEIT UND GEWÄHRLEISTEN SIE DIE SELBSTAUSREICHUNG BEI DER BULKENHERSTELLUNG

Indien exportierte im Geschäftsjahr 2018-19 Medikamente im Wert von 14.389 Mio. $. Indien exportierte im Geschäftsjahr 2018-19 auch Bulk Drug / Drug Intermediates im Wert von 3.911 Mio. $. Das Land importiert jedoch auch verschiedene Bulk Drugs / Active Pharmaceutical Ingredients (APIs) zur Herstellung von Arzneimitteln.

Zwei Drittel der gesamten Importe von Bulk Drugs / Drug Intermediates stammen aus China. Die Importe aus China sind hauptsächlich auf wirtschaftliche Erwägungen zurückzuführen. Die Einzelheiten zu Indiens Importen von Bulk Drugs / Drug Intermediates (einschließlich aus China) sind wie folgt: 12

Massenimporte von Arzneimitteln in Indien

machen in Indien

Die übermäßige Abhängigkeit von Pharmaunternehmen von anderen Schwellen- und Industrieländern gibt insbesondere unter den gegenwärtigen Umständen Anlass zur Sorge. Daher versucht die indische Regierung aktiv, dieser Abhängigkeit entgegenzuwirken.

Eine kontinuierliche Versorgung mit Medikamenten ist notwendig, um den Bürgern eine erschwingliche Gesundheitsversorgung zu bieten. Jede Unterbrechung der Versorgung kann erhebliche nachteilige Auswirkungen auf die Drogensicherheit haben, die auch mit der Gesamtwirtschaft des Landes zusammenhängt. Selbstversorgung bei der Herstellung von Massenmedikamenten ist dringend erforderlich.

"Der Pharmasektor erlebt eine Ära beispiellosen Wachstums und innovativer Innovationen. Im Rahmen von 'Make in India'-Initiativen werden verschiedene Maßnahmen ergriffen, darunter der Bulk Drug Park und Production Linked Schemes, um Investitionen zu erleichtern, Innovationen zu fördern und damit ein robustes Geschäftsumfeld im Land zu fördern . “

- Mansukh Mandaviya
Staatsminister für Schifffahrt (unabhängige Gebühr) und Chemikalien und Düngemittel, indische Regierung

FÖRDERUNG DES MEDIZINISCHEN TOURISMUS

Das Tourismusministerium beziffert das jährliche Wachstum der Zahl der Menschen, die zur medizinischen Behandlung nach Indien kommen, auf etwa 55 Prozent im Jahr 2020. Die Medizintourismusbranche wurde mit satten 9 Mrd. $ bewertet.

Durch die Einführung einer Reihe von Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz, wie die Erteilung von Schnellvisa und die schnelle Freigabe von Flughäfen, ist die Regierung bestrebt, Indien als tragfähiges Ziel für den Medizintourismus zu fördern. Um diese Vision zu verwirklichen, müssen jedoch wichtige Akteure im Bereich des medizinischen Tourismus gezielt Kapazitäten aufbauen und technische Unterstützung erhalten.

Medizintourismus in Indien

Fazit

Das Gesundheitswesen dürfte auch nach COVID-19 weltweit weiterhin im Vordergrund der öffentlichen Ausrichtung stehen. Dies ist eine günstige Zeit für Indien, um zur globalen „medizinischen Supermacht“ aufzusteigen, indem es anderen Ländern mit begrenzten Perspektiven wichtige Medikamente, medizinisches Fachwissen, Behandlungsinfrastruktur und Kapazitätsaufbau zur Verfügung stellt.

"Indische Pharmaindustrie ist eine strategische Branche für das Land mit dem Vorteil von Größe und Reichweite. An diesem kritischen Punkt ist eine Zusammenarbeit erforderlich. Wir freuen uns darauf, mit Regierungs- und Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten, um beim Aufbau eines abhängigen Ökosystems zu helfen Dies wird dazu beitragen, dass die Branche um 11 bis 12 Prozent wächst. Indien wird weiterhin die Apotheke der Welt sein und bald auch volumenmäßig der größte Produzent der Welt sein. “

- Sudarshan Jain
Generalsekretär der Indian Pharmaceutical Alliance

"Die Pharmaindustrie ist eine Sunrise-Industrie in Indien mit einem Wettbewerbsvorteil. Indien kann seine Stärke in Herstellung, Forschung und Innovation zum Nutzen der Patienten nutzen."

- Rajaram Narayanan
Geschäftsführer Sano fi

Die Nachfrage nach barrierefreien Medikamenten dürfte nach der COVID-19-Pandemie zunehmen, da der Klimawandel und andere Umweltprobleme gesundheitliche Bedenken auslösen und eine alternde Bevölkerung in weiten Teilen der Welt eine aktive medizinische Versorgung benötigt. Indien wird wahrscheinlich eine entscheidende Rolle bei der Bereitstellung medizinischer Unterstützung auf der ganzen Welt spielen, insbesondere dort, wo eine erschwingliche Gesundheitsversorgung am dringendsten benötigt wird. Indien ist bereits eines der größten Arzneimittelherstellerländer der Welt und drängt auf politische Anreize, um die Herstellung und Lieferung im Gesundheitswesen noch besser zu machen. Die Vision von Premierminister Narendra Modi sieht nicht nur ein gesundes Indien, sondern eine gesunde Welt vor und sieht Indien als globale Pflegekraft.