• Entschlüsselung des Wachstumspotenzials Indiens durch eine Reihe von Webinaren mit Zentral- und Staatsministern

Der Fall für ausländische Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

Überblick über Forschung & Entwicklung (F & E)

Bedeutung von F & E.

Der Fall für ausländische Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in IndienDownload report here
" data-entity-type="file" data-entity-uuid="f1974de0-7933-4a05-ac72-90913b2a459f" height="214" src="https://static.investindia.gov.in/s3fs-public/inline-images/R%26D_FDI.png" width="152" />

Es gibt weltweit zahlreiche Belege dafür, dass FuE ein wesentlicher Treiber für Produktivität und Wirtschaftswachstum ist. Es wurde beobachtet, dass zwei Drittel des Wirtschaftswachstums in Europa zwischen 1995 und 2007 auf FuE zurückzuführen waren, auf die 15% aller Produktivitätsgewinne in diesem Zeitraum entfielen. Eine Steigerung der F & E-Investitionen um 10 Prozent führt zu einer Steigerung der Produktivität um 1,1 bis 1,4 Prozent.

Die weltweiten F & E-Ausgaben sind im letzten Jahrzehnt gestiegen. Im Jahr 2017 wurde die Kaufkraftparität (KKP) auf 1,7 Mrd. $ geschätzt. USA, China und Japan waren die führenden Länder in Forschung und Entwicklung. Indiens Anteil lag bei 2,8%. Die indische Regierung konzentriert sich kontinuierlich auf Wissenschaft und Technologie, um ihre Anstrengungen zu verstärken und Verbesserungen in Forschung und Entwicklung zu erzielen. F & E hat zur Kapitalbildung, zum Export von Dienstleistungen und zu ausländischen Direktinvestitionen beigetragen. Dies kommt zu der Tatsache hinzu, dass der Beitrag von F & E zum sozialen Wohlbefinden ebenfalls phänomenal ist. Unsere Gesellschaft hat mit vielen komplexen und dringenden Herausforderungen zu kämpfen, die sich auf die Lebensqualität unserer Bürger auswirken, wie Energieeffizienz, Sicherheit, Klimawandel oder eine alternde Bevölkerung.

F & E hat eine entscheidende Rolle gespielt, um diese Bedürfnisse zu antizipieren und darauf zu reagieren. Obwohl es nur wenige Daten gibt, die diese Aspekte der Forschung und Entwicklung unterstützen, sind ihre Auswirkungen in allen Bereichen der Gesellschaft zu spüren. Investitionen in Forschung und Entwicklung sind von grundlegender Bedeutung für die nationale Sicherheit Indiens und um die vielfältigen Unsicherheiten zu beseitigen, die sich aus dem Klimawandel und dem globalen Zusammenbruch ergeben.

Ausländische Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

Direktinvestitionen in Indien

Indien ist heute Teil des Top-100-Clubs für Ease of Doing Business (EoDB) und steht weltweit an erster Stelle im FDI-Ranking auf der grünen Wiese. Die ausländischen Direktinvestitionen in Indien beliefen sich 2014-15 auf 45,15 Mrd. $ und haben seitdem stetig zugenommen. Die ausländischen Direktinvestitionen stiegen von 55,56 Mrd. $ im Zeitraum 2015-16, 60,22 Mrd. $ im Zeitraum 2016-17, 60,97 Mrd. $ im Zeitraum 2017-18 auf 62,00 Mrd. $ (vorläufige Zahl) im Zeitraum 2018-19. Dies war der höchste ADI-Zufluss des Landes, der jemals verzeichnet wurde.

Der gesamte Zufluss ausländischer Direktinvestitionen in den letzten 19 Jahren (April 2000 - September 2019) betrug 642 Mrd. $, während der gesamte Zufluss ausländischer Direktinvestitionen in den letzten fünf Jahren (April 2014 - September 2019) 319 Mrd. $ betrug, was fast 50% des gesamten Zuflusses ausländischer Direktinvestitionen entspricht in den letzten 19 Jahren.

Indiens Wertversprechen

F & E in Indien: Das Versprechen Indiens

Nach Angaben des Instituts für Statistik der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) gehört Indien zu den zehn größten FuE-Ausgaben der Welt, dh 48,1 Mrd. $ FuE-Ausgaben (bereinigt um PPP) machen 2,7% des weltweiten Anteils aus. Indien verbesserte sein Ranking im Global Innovation Index 2019 um fünf Plätze auf den 52. Platz und wird voraussichtlich bis 2027 in die Liste der 25 besten Nationen aufgenommen.

Mit der zunehmenden Globalisierung wird der Markt für Maschinenbau und Forschung und Entwicklung in Indien voraussichtlich um 14 Prozent auf 42 Mrd. $ bis 2020 wachsen. 2019 verfügte Indien über fast 7000 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen. Die maximale Anzahl von FuE-Einrichtungen, dh 1392 (20,3 Prozent), befindet sich im Bundesstaat Maharashtra, gefolgt von Karnataka, Tamil Nadu, Andhra Pradesh und Gujarat mit 685 (10,0 Prozent), 672 (9,8 Prozent), 570 (9,7 Prozent) ) bzw. 547 (8,3 Prozent).

Auf Indien entfielen 40 Prozent (13,4 Mrd. $) der insgesamt 34 Mrd. $ des globalisierten Ingenieurwesens und der Forschung und Entwicklung im Jahr 2016.

Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung: Die Chancen

  • In den Jahren 2015-16 gab es einen erheblichen Zufluss ausländischer Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung (in Höhe von 235 Mio. $). Es ist in den folgenden Jahren gesunken. In diesem Raum gibt es eine Gelegenheit.
  • Es gibt nur 26 indische Unternehmen in der Liste der weltweit größten 2.500 F & E-Ausgaben im Vergleich zu 301 chinesischen Unternehmen. 19 von 26 Unternehmen in Indien sind in nur drei Sektoren tätig: Pharma, Automobil und Software.
  • Indien hat keine Firmen in fünf der zehn größten F & E-Sektoren im Gegensatz zu China, das in jedem von ihnen präsent ist.

Bedarf an ausländischen Direktinvestitionen im indischen F & E-Sektor

  • Vielfältiges intellektuelles Kapital
    • Indien erweitert seine Belegschaft jährlich um 6000 Doktoranden, 200.000 Ingenieure, 300.000 Nicht-Ingenieur-Doktoranden und 2,1 Millionen weitere Absolventen.
    • Im Jahr 2016 hat Indien mit 78 Mio. neuen Absolventen weltweit die höchste Anzahl an Absolventen hervorgebracht, von denen 2,6 Mio. aus den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik (STEM) stammten.
  • Sparsamer Innovationsvorteil
    • Genügsame Innovation ist eine Stärke für Indien. Investitionen in Forschung und Entwicklung im Rahmen sparsamer Innovationen würden zu erheblichen wirtschaftlichen Vorteilen führen.
    • Erfolgreiche Beispiele für sparsame Innovationen sind Startups, die aus dem Stanford-India Biodesign-Projekt (an dem die Stanford University, USA, beteiligt ist) und das tragbare EKG-Gerät von GE hervorgegangen sind.
    • Kwid von Renault und die Solar- / Kokosnussschalen-Energiequelle von Siemens sind weitere bemerkenswerte Erfolgsgeschichten sparsamer Innovationen.
  • Verfügbarkeit eines kostengünstigen F & E-Talentpools
    • Die Kosten für die Einstellung eines Forschers in Indien betragen 1/5 der Kosten in den USA.
  • Gelegenheit, Indien und ähnliche Märkte anzusprechen
    • Laut einem Bericht des Weltwirtschaftsforums (WEF) ist Indien bereit, bis 2030 weltweit der drittgrößte Verbrauchermarkt zu werden. Die Verbraucherausgaben steigen von 1,5 Mrd. $ im Jahr 2018 auf 6 Mrd. $.
    • Der asiatisch-pazifische Raum wird für die überwiegende Mehrheit (90 Prozent) der 2,4 Mrd. neuen Mitglieder der Mittelklasse verantwortlich sein, die in die Weltwirtschaft eintreten.
  • Förderliche IPR-Politik
    • Konform mit handelsbezogenen Aspekten der Rechte an geistigem Eigentum (TRIPS).
    • Indien war eines der drei Länder mit einem starken Wachstum bei den PCT-Anmeldungen (Patent Cooperation Treaty) im Jahr 2018.
  • Massives Startup-Ökosystem
    • Platz zwei nach den USA, um die meisten Startups zu beherbergen.
    • Accelerator-Programme zur Betreuung von Startups, die von globalen Giganten unterstützt werden.
    • Über 1500 globale Inhouse-Zentren, die von multinationalen Unternehmen in ganz Indien betrieben werden.
  • Ein fortschrittliches politisches Umfeld
    • Indiens Rang im Ease of Doing Business-Index der Weltbank stieg 2018-19 um 14 Plätze auf den 63. Platz.
    • Die Lösung von Insolvenzen, der Umgang mit Baugenehmigungen und der grenzüberschreitende Handel sind für Indien Stärken.
    • Eines der Hauptziele der Wissenschafts- und Technologiepolitik 2013 ist die Erhöhung der Investitionen des Privatsektors in Forschung und Entwicklung.
  • Robuste akademische und Forschungsinfrastruktur
    • Derzeit sind in Indien über 1.140 Zentren für Forschung und Entwicklung zuständig, in denen über 900.000 Fachkräfte beschäftigt sind.
    • Indien wurde als bestes Innovationsziel in Asien und weltweit als zweites Innovationsziel für neue Innovationszentren eingestuft. Es macht 27 Prozent der neuen Innovationszentren in Asien aus.
  • Niedrige Betriebskosten

MNCs setzen auf Indien

  • Indien entwickelt sich schnell zu einem Top-Outsourcing-Ziel für Forschung und Entwicklung. 60 Prozent der neuen multinationalen Unternehmen haben globale interne Forschungs- und Entwicklungszentren eingerichtet. Dies wird sich wahrscheinlich beschleunigen, da neue multinationale Unternehmen Indien im Auge behalten, um ihre Stützpunkte einzurichten.
  • Laut einer Studie der Confederation of Indian Industry (CII) aus dem Jahr 2017 sind unter den 100 weltweit führenden F & E-Ausgaben rund 83 von ihnen in irgendeiner Form in Indien präsent.
  • Die Gesamtzahl der Patente in Indien hat sich verdoppelt (von 30.822 im Jahr 2008 auf 60.777 im Jahr 2017).
  • Unternehmen wie Microsoft, Oracle, Motorola, Intel, IBM und GE haben ihre Forschungs- und Entwicklungs- oder Designzentren in Indien eingerichtet.
  • Unternehmen wie GE und Bosch haben ihre größten und zweitgrößten F & E-Einrichtungen in Indien
  • Bemerkenswerte private FuE-Investitionen
    • GE gründete im Jahr 2000 sein erstes Forschungszentrum in Bengaluru. Neben Bengaluru befinden sich Forschungszentren in Hyderabad, Mumbai und Chennai. Das John F. Welch Technology Center in Bengaluru ist das weltweit größte Forschungs- und Entwicklungszentrum von GE.
    • Intel hat das größte Forschungs- und Entwicklungszentrum außerhalb der USA in Indien.
    • Google, Amazon und Apple haben ihre Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Indien erheblich intensiviert.

Ausländische Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

Ausländische Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

Erhebliches Potenzial zur Schaffung von Arbeitsplätzen

Für jede in Indien investierte 1 Mio. $ pro Jahr für Forschungs- und Entwicklungszwecke von multinationalen Unternehmen wird wahrscheinlich eine Nachfrage nach etwa acht bis zehn Forschern entstehen.

COVID-19: Eine Krise in eine Chance verwandeln

Die Covid-19-Pandemie hat die Welt in eine Rezession gezwungen. Indien ist jedoch eines der wenigen Länder der Welt, in denen eine positive Wachstumsrate zu verzeichnen ist, mit weiteren Prognosen über Indiens schneller erholten Wachstumskurs. Diese Wachstumsrate wird voraussichtlich eine der höchsten der Welt sein.

Die Covid-19-Pandemie bietet Indien auch die einmalige Gelegenheit, ausländische Direktinvestitionen anzuziehen, insbesondere von großen Unternehmen, die ihre Investitionen in neue Regionen diversifizieren möchten, um Risiken zu mindern und die Produktion anzukurbeln. Die indische Regierung hat bereits aktive Schritte in diese Richtung unternommen, indem sie eine ermächtigte Gruppe von Sekretären unter der Leitung des Kabinettssekretärs eingerichtet hat, um Indien zu einem „investorenfreundlicheren Reiseziel“ zu machen.

Verteilung der F & E-Ausgaben in Indien

Entwicklung der FuE-Ausgaben in Indien

  • Die Brutto-F & E-Ausgaben in Indien haben in den letzten Jahren ein gesundes Wachstum gezeigt und sind von 3963,45 Mio. $ in den Jahren 2005 bis 2006 auf 11298,46 Mio. $ in den Jahren 2014 bis 2015 bei einer jährlichen Wachstumsrate von 12,3 Prozent gestiegen.
  • Die Bruttoausgaben für Forschung und Entwicklung (GERD) haben im Laufe der Jahre einen stetig steigenden Trend gezeigt. In den letzten zehn Jahren hat es sich nominal verdreifacht - von 3193,46 Mio. $ in den Jahren 2004-05 auf 13885,59 $ in den Jahren 2016-17.
  • Als Bruchteil des BIP stagnierten die öffentlichen Ausgaben für Forschung und Entwicklung in den letzten zwei Jahrzehnten - zwischen 0,6 und 0,7 Prozent des BIP.

F & E und EXIM

Nach Angaben der Reserve Bank of India (RBI) sind die F & E-Exporte von 1.486 Mio. $ im Zeitraum 2015-16 auf 3.603 Mio. $ im Zeitraum 2017-18 gestiegen. Während die F & E-Importe von 339 Mio. $ im Zeitraum 2015-16 auf 464 Mio. $ im Zeitraum 2017-18 gestiegen sind. Es ist bemerkenswert, dass Indien eine positive Handelsbilanz im FuE-Sektor aufweist, was bedeutet, dass Indien ein Nettoexporteur von FuE in den Rest der Welt ist.

Ausländische Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

Segmentweise F & E-Ausgabenentwicklung

  • Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung werden fast ausschließlich von der Zentralregierung übernommen.
  • Innerhalb der zentralen wissenschaftlichen Ministerien / Abteilungen waren die drei Hauptausgaben in den Jahren 2017 bis 18 das Ministerium für Atomenergie, das Ministerium für Weltraum und das Ministerium für Wissenschaft und Technologie.
  • Private Forschungsinvestitionen sind stark hinter den öffentlichen Investitionen in Indien zurückgeblieben. Die drei größten Unternehmen, die 2017 zur Forschung und Entwicklung im privaten Sektor beigetragen haben, waren SAP Labs India Pvt Ltd, Mphasis Ltd und Olympia Tech Park Pvt Ltd.
  • Von 257 gewinnbringenden Unternehmen des zentralen öffentlichen Sektors (CPSE) in den Jahren 2017 bis 18 trugen nur 25 Prozent zur Forschung und Entwicklung bei. Die drei größten Unternehmen, die 2017-18 zur Forschung und Entwicklung beigetragen haben, waren: Hindustan Aeronautics Ltd, Bharat Electronics Ltd und Bharat Heavy Electricals Ltd.
  • Die Regierungen der Bundesstaaten geben auch für Forschung und Entwicklung aus. Die wichtigsten F & E-Ausgaben für Landwirtschaft, Forschung und Bildung in den Jahren 2018-19 waren Maharashtra, Tamil Nadu und Karnataka.

Segmentbezogene Investitionen in Forschung und Entwicklung: Kurze Analyse

  • Die öffentlichen Ausgaben sind die dominierende Triebkraft der FuE-Ausgaben im Land. Dies steht in scharfem Gegensatz zu dem Muster in den meisten fortgeschrittenen Ländern, in denen der Privatsektor eine dominierende Kraft ist. Der Anteil der öffentlichen Ausgaben an den gesamten FuE-Ausgaben ist jedoch seit den letzten Jahren von drei Viertel aller Ausgaben auf etwa drei Fünftel gesunken. Darüber hinaus ist die Regierung nicht nur die Hauptquelle für F & E-Mittel, sondern auch der Hauptnutzer dieser Mittel.
  • Der Hauptakteur im Ökosystem für FuE-Ausgaben ist die Zentralregierung.
  • Andere Behörden wie CPSE, Landesregierungen und Universitäten sind ebenfalls wichtige Akteure im Ökosystem, obwohl ihr kombinierter Beitrag zu den gesamten F & E-Ausgaben im Vergleich zur Zentralregierung geringer ist.
  • Der Privatsektor, der in anderen Ländern eine wichtige Rolle spielt, ist in Indien keine potenzielle Quelle für F & E-Ausgaben.
  • Die F & E-Ausgaben in Prozent des BIP stagnierten im letzten Jahrzehnt, obwohl die F & E-Ausgaben insgesamt und in absoluten Zahlen in den letzten Jahren gestiegen sind.

F & E: Vielversprechende Sektoren

  • Gesundheitswesen - Die Gesundheitsbranche gab 2018 782 Mrd. $ für F & E aus und wird voraussichtlich bis 2020 die höchsten F & E-Ausgaben haben. Der indische Gesundheitsmarkt wird voraussichtlich bis 2020 zu den drei größten der Welt gehören und bietet daher eine enorme Chance an Investoren innerhalb der Branche.
  • Automobilindustrie - 2018 gab die Automobilindustrie 130 Mrd. $ für Forschung und Entwicklung aus, was einem Wachstum von 6 bis 7 Prozent gegenüber 2017 entspricht. Ein wichtiger Teilsektor für die Investitionen in Forschung und Entwicklung ist die Elektromobilität.
  • Software und IT - Im Jahr 2018 entfielen auf den Software- und IT-Sektor 117 Mrd. $ der F & E-Ausgaben, was einem Wachstum von 18 bis 19 Prozent gegenüber 2017 entspricht. In Indien spiegelt sich dies in der Tatsache wider, dass jährlich 1,6 Mrd. $ ausgegeben werden auf die Ausbildung von Arbeitskräften und wachsende F & E.
  • Halbleiter - Mit einer Wachstumsrate von 7 bis 8 Prozent gehört der Halbleiter-Teilsektor mit einer Investition von 61 Mrd. $ zu den fünf größten Ausgaben der Branche für Forschung und Entwicklung. Der Sektor ist durch schnelle technologische Veränderungen gekennzeichnet, die hohe Ausgaben für Forschung und Entwicklung erfordern

Indiens Ziel im F & E-Segment

  • Mehr als das Doppelte der F & E-Ausgaben auf etwa zwei Prozent des BIP bis 2022.
  • Ziel 50 Prozent des globalen F & E-Marktes.
  • Doppelte Exporte von F & E von 3 Mrd. $ auf 6 Mrd. $.
  • Erstellen Sie 30 dedizierte F & E-Export-Hubs.
  • Zielinvestitionsinvestitionen von 500 Mio. $ bis 2022.
  • Streben Sie danach, eine der zehn weltweit führenden F & E-Institutionen für aufstrebende Technologien zu sein.

Hauptschwerpunkte für F & E.

Die Schlüsselstaaten für F & E-Operationen sind Karnataka, Telangana, Tamil Nadu, Haryana, Uttar Pradesh, Maharashtra, Gujarat und Rajasthan.

Ausländische Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

Initiativen, Anreize und Programme

Steuerliche Initiativen

Um Investitionen in Forschung und Entwicklung zu fördern, bietet die indische Regierung verschiedene steuerliche Anreize. Einige dieser Anreize sind nachstehend aufgeführt:

  • Der Körperschaftsteuersatz für bestehende Unternehmen wurde gemäß § 115 BAA auf 22 Prozent zuzüglich Zuschlag gesenkt. Dies hat bestimmte Auswirkungen auf die wissenschaftliche Forschung, die nicht nur Unternehmen betrifft, sondern auch IITs, staatlich geführte Forschungslabors, anerkannte Universitäten und private Technologieinstitute. Für Unternehmen, die einen reduzierten Körperschaftsteuersatz in Bezug auf wissenschaftliche Forschung in Anspruch nehmen, bedeutet dies Folgendes:
  • § 35 (2AB): kann keinen gewichteten Steuerabzug von 150 Prozent für Kapital- und Betriebsausgaben für wissenschaftliche Forschung in von DSIR zugelassenen Forschungslabors geltend machen, kann jedoch einen 100-prozentigen Abzug für Betriebsausgaben geltend machen 35 (1) (i) und Investitionen u / s 35 (1) (iv) zusammen mit 35 (1) (2ia).
  • § 35 (2AA): Steuerabzug von 175 bis 200 Prozent für Forschungsgelder an das Indian Institute of Technology, staatliche Forschungslabors und Universitäten.
  • § 35 (ii): Steuerabzug von 175 Prozent für die Durchführung wissenschaftlicher Forschung an Forschungsverbänden, Universitäten und Hochschulen.
  • § 35 (iia): Steuerabzug von 125 Prozent für die Durchführung wissenschaftlicher Forschung mit Unternehmen.
  • § 35 Abs. 1 Buchst. Iii: Steuerabzug von 125 Prozent für die Durchführung sozialer oder statistischer Forschung mit Forschungsverbänden, Universitäten oder Hochschulen.
  • § 35 (2AB): Gewichteter Steuerabzug von 200 Prozent auf FuE-Ausgaben an Unternehmen.

Weitere Anreize sind:

  • Beschleunigte Abschreibungspauschale von 40 Prozent für Investitionen in Maschinen und Anlagen sowie in einheimische Technologien gegenüber 15 Prozent für normale Abschreibungen gemäß Regel 5 (2) der IT-Regeln.
  • Zoll- und zentrale Verbrauchsteuerbefreiung für interne F & E-Einheiten der Industrie.
  • Verbrauchsteuerbefreiung für drei Jahre für Waren, die von einem hundertprozentigen indischen Unternehmen entworfen und entwickelt und in zwei Ländern außerhalb Indiens patentiert wurden: USA und Japan; und jedes Land unter der Europäischen Union (im Zusammenhang mit dem GST-Regime zu sehen).
  • Befreiung vom Zoll auf Einfuhren für FuE-Projekte, die von der Regierung in der Industrie finanziert werden.
  • Der Fall für ausländische Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien
  • Spezifizierte Waren zur Verwendung in der Pharma- und Biotechnologiebranche dürfen von einem bei DSIR registrierten Importeur zollfrei eingeführt werden.
  • Branchenspezifische Impulse wie ein Nanomissionsprojekt in Höhe von 100 Mrd. INR wurden von der Regierung initiiert, um die FuE-Infrastruktur rund um die Nanotechnologie in Indien zu entwickeln.
  • Das indische Technologieinstitut in Delhi (IIT-D) strebt in diesem Jahr eine externe F & E-Finanzierung in Höhe von 72,83 Mio. $ an, nach 52,97 Mio. $ im Vorjahr. Darüber hinaus wird das Institut in den nächsten fünf Jahren, nachdem es das begehrte IoE-Tag (Institute of Eminence) erhalten hat, von der Regierung einen Zuschuss in Höhe von 132,42 Mio. $ erhalten.

Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie

  • Um potenziellen Investoren den Einstieg in technische Textilien zu erleichtern, hat das Textilministerium am IIT Bombay ein Focus Incubation Center für technische Textilien (FICTT) eingerichtet. Dieses Inkubationszentrum dient als transnationale Plattform für die besten Köpfe aus Wissenschaft, F & E-Labors und Industrie, um zusammenzuarbeiten und gemeinsam auf disruptive Innovationen im Bereich technischer Textilien hinzuarbeiten.
  • Die Abteilung für Textiltechnologie am IIT-D hat eine Forschungsgruppe für intelligente und innovative Textilmaterialien (SMITA) eingerichtet. Die SMITA-Gruppe verfügt über beträchtliche Mittel sowohl von der Regierung als auch von der indischen Industrie.

Regime für geistiges Eigentum (IP)

Die indischen Gesetze entsprechen den TRIPS-Normen, einem internationalen Abkommen, das von der WTO verwaltet wird. Es legt Mindeststandards für viele Formen von IP-Vorschriften fest, die für Staatsangehörige anderer WTO-Mitglieder gelten.

Laut dem Bericht der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) hat sich Indien zu einem der drei Länder entwickelt, in denen die PCT-Anmeldungen im Jahr 2018 stark zugenommen haben. Im Jahr 2018 wurden bei der WIPO 2.013 internationale Patentanmeldungen eingereicht, die das höchste Wachstum verzeichneten von 27 Prozent weltweit.

Internationale Zusammenarbeit

Derzeit hat Indien bilaterale W & T-Kooperationsabkommen mit 83 Ländern und eine aktive Zusammenarbeit mit 44 Ländern. In den letzten Jahren hat sich die Zusammenarbeit mit Australien, Kanada, der EU, Frankreich, Deutschland, Israel, Japan, Russland, Großbritannien und den USA erheblich verstärkt. Die Zusammenarbeit mit afrikanischen Ländern wurde auch durch die indisch-afrikanische W & T-Initiative gestärkt.

Ausländische Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

Empfehlungen

Es besteht Bedarf an einem Ökosystem mit politischer Unterstützung, innovativen Lösungen und Risikominderung, um F & E in Indien attraktiv zu machen. Folgende Schwerpunkte können berücksichtigt werden:

  • Mehr Beteiligung der Staaten.
  • Verfolgung der F & E-Aktivitäten von MNC.
  • Entwicklung des Humankapitals für F & E-Arbeit.
  • Verbesserung der Vertragsdurchsetzung.
  • Förderung von Verbindungen zwischen multinationalen Unternehmen und lokalen Einheiten.
  • Verbesserung von Land und Infrastruktur.
  • Bereitstellung von Anreizen basierend auf den Erwartungen der multinationalen Unternehmen.
  • Formulieren Sie langfristige Regierungsprioritäten für das F & E-Ökosystem, um die Ausrichtung der Branche zu ermöglichen.
  • Entwicklung zukunftsgerichteter politischer Maßnahmen, die mit globalen Best Practices verglichen werden, um Innovationen zu unterstützen.
  • Engagieren Sie junge Generationen in Forschung und Entwicklung, um eine solide Grundlage für eine Karriere in der Forschung zu schaffen. Die Industrie sollte bei forschungsbasierten Aktivitäten mit Professoren zusammenarbeiten.

Branchenbezogener Ausblick für ausländische Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung

Übersicht und Hauptakteure

  • Der indische Logistiksektor, der bereits einen Markt von 200 Mrd. $ hat, wird in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich um über 10 Prozent CAGR wachsen und bis 2024-25 rund 320 bis 330 Mrd. $ erreichen.
  • Technische Textilien in Indien haben bereits eine Marktgröße von 17 Mrd. $ etabliert, fast sieben Prozent der Weltmarktgröße von 250 Mrd. $.
  • Die indische Regierung möchte den elektrischen Traum von 400 Mio. Kunden bis zum Jahr 2030 verwirklichen. Die Investitionen in Startups von Elektrofahrzeugen (EV) sind von 20 Mio. $ im Jahr 2017 auf 406 Mio. $ im Jahr 2019 gestiegen.
  • Der Biotechnologiesektor in Indien ist hochinnovativ und befindet sich auf einem starken Wachstumspfad. Der Sektor mit seinem immensen Wachstumspotenzial wird weiterhin eine wichtige Rolle als innovativer F & E- und Produktionsstandort spielen. Es handelt sich bereits um einen Markt mit 62,5 Mrd. $, der bis 2025 150 Mrd. $ erreichen soll.
  • Der ESDM-Sektor in Indien hat in den letzten fünf Jahren ein exponentielles Wachstum verzeichnet und wird voraussichtlich bis 2025 einen wirtschaftlichen Wert von 100 bis 130 Mrd. $ erwirtschaften. Die indische Regierung hat Wertinitiativen zur Förderung der Elektronikfertigung im Land ergriffen, um dies zu erreichen positive Nettoexporte bis 2025.
Ausländische Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

Logistik

Logistik: ein vielversprechender Sektor

  • Der Logistikmarkt in Indien wird zwischen 2019 und 25 voraussichtlich um 10,5 Prozent wachsen.
  • Indien belegte im Logistics Performance Index 2018 den 44. Platz (von 160 Ländern).
  • Die Logistikkosten in Indien betragen 13 bis 15 Prozent der Produktkosten, während der weltweite Durchschnitt 6 Prozent beträgt.
  • Die Regierung plant die Einführung einer nationalen Logistikpolitik, um die Logistikkosten unter 10 Prozent zu senken.
  • Das verarbeitende Gewerbe in Indien hat das Potenzial, bis 2025 bis zu 25 bis 30 Prozent des BIP beizutragen, was das Wachstum des Lagersegments in Indien vorantreiben wird.
  • Es wird erwartet, dass der Logistiksektor in Indien in den nächsten vier Jahren (2018-22) 13,9 Millionen Menschen beschäftigt (gegenüber derzeit 10,9 Millionen), was ihn zum größten Arbeitsplatzschaffenden im Infrastrukturbereich macht.

F & E-Wege

  • Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) - Ein Unternehmen von der Größe von Union Pacific, der größten Eisenbahn in den USA, verwendet IoT, um Geräte- und Komponentenausfälle vorherzusagen, und spart bis zu 40 Mio. $ an Schäden pro Vorfall.
  • Automatisierung - Durch den Wegfall manueller Eingriffe konnte das neue Qianwan Automatic Container Terminal in Qingdao die Arbeitskosten um bis zu 70 Prozent senken und die Effizienz um 30 Prozent steigern.
  • Nahtlose Technologie - Mit einer 100-prozentigen Mauterhebung auf nationalen Autobahnen über FASTag können wir bis zu 1588,98 Mio. $ pro Jahr an Kraftstoff und Arbeitsstunden einsparen.
  • Big-Data-Analyse - Unternehmen mit großem Betriebsumfang wie GE und Cisco verwenden ihre eigenen Analyseplattformen wie Predix8 oder Unified Computing System (UCS) Integrated Infrastructure für Big Data9, um komplexe statistische Analyse-, Data-Mining- und Abrufprozesse für zu verwalten und zu implementieren Big Data, mit dessen Hilfe wichtige Erkenntnisse und Trends identifiziert werden können.
  • Blockchain-Technologie - Sie kann verwendet werden, um gemeinsame Netzwerke zwischen Entitäten zu erstellen, die keine Informationen austauschen möchten, ohne die Integrität der Daten zu beeinträchtigen. Diese Technologie wird im indischen Kontext besonders relevant, da der Sektor fragmentiert ist und keine gemeinsamen Plattformen für den Informationsaustausch vorhanden sind.

Ausblick für den indischen Güterverkehr

  • Die Hafenkapazität wird voraussichtlich bis 2022 mit einer jährlichen Wachstumsrate von 5 bis 6 Prozent wachsen und damit eine Kapazität von 275 bis 325 Tonnen hinzufügen.
  • Indian Railways will den Güterverkehr von 1,1 Mrd. Tonnen im Jahr 2017 auf 3,3 Mrd. Tonnen im Jahr 2030 steigern.
  • Der Güterverkehr auf Flughäfen in Indien hat das Potenzial, bis zum Geschäftsjahr 40 17 Mio. Tonnen zu erreichen.

Vorteile der Küste

  • Über 80 Prozent der indischen Waren reisen auf der Straße.
  • Indien ist mit einer großen Küste von mehr als 7500 km gesegnet.
  • Die Kosten für die Küstenschifffahrt betragen 0,15 bis 0,2 INR pro Tonne km im Vergleich zu 1,5 INR für Eisenbahnen und 2,5 INR für Straßen.
  • Die Küstenschifffahrt ist energieeffizient, umweltfreundlich und reduziert die Logistikkosten.

E-Commerce-Faktor

  • Indiens E-Commerce-Umsatz wird voraussichtlich von 39 Mrd. $ im Jahr 2017 auf 120 Mrd. $ im Jahr 2020 steigen und mit einer Jahresrate von 51 Prozent den höchsten der Welt erreichen.
  • Allein der E-Commerce trug 2018 23 Prozent zum Wachstum der Lagereinrichtungen bei, und die Nachfrage nach Lagern wird in Zukunft exponentiell steigen.

Regierungsinitiativen

  • Die Logistikbranche hat den Status einer Infrastruktur erhalten, was den Investitionszufluss erleichtert und zu einem wichtigen Wachstumstreiber der Logistikbranche geworden ist.
  • Einführung des E-Way Bill.
  • Einführung von Waren- und Dienstleistungssteuern (GST).
  • Aufbau einer Logistikabteilung unter dem Handelsministerium.
  • Entwicklung dedizierter Güterverkehrskorridore und Logistik.
  • Die indische Regierung bereitet derzeit eine integrierte Transport- und Logistikpolitik vor.
  • Die Regierung hat außerdem das Sagarmala-Programm angekündigt, das sich auf die Entwicklung in vier Themenbereichen konzentriert: Hafenmodernisierung und Entwicklung neuer Häfen. Port-Konnektivität; Hafen geführte Industrialisierung und Entwicklung der Küstengemeinden.
  • Die Regierung hat umfangreiche Investitionen geplant, um die Logistikkosten von 14,4 Prozent des BIP auf etwa 10 Prozent zu senken und den Sektor wettbewerbsfähig zu machen.

Technische Textilien

  • Der indische Textilmarkt in Höhe von 140,4 Mrd. $ wird voraussichtlich bis 2021 auf 223 Mrd. $ wachsen. Dieser Sektor, der zweitgrößte Arbeitsplätze in Indien schafft (45 Mio. direkt), befindet sich in einem massiven Wandel von konventionellen zu technischen Textilien.
  • Technische Textilien in Indien haben bereits eine Marktgröße von 17 Mrd. $ festgelegt, sieben Prozent der Weltmarktgröße von 250 Mrd. $.
  • Technische Textilien sind für die indische Regierung zu einem Schwerpunkt- und Sonnenaufgangssektor geworden. Es ist eines der am schnellsten wachsenden Teilsegmente in Indien, mit erstaunlichen 12 Prozent im Vergleich zum weltweiten Durchschnitt von vier Prozent seit 2013/14.
  • Das Teilsegment Technische Textilien trägt derzeit bereits rund 0,7 Prozent zum indischen BIP bei und macht rund 13 Prozent des gesamten indischen Textil- und Bekleidungsmarktes aus, der sich in den nächsten fünf Jahren in Bezug auf Umsatz und Produktion verdoppeln wird.

Geschäftspotenzial technischer Textilien in Indien

  • Der derzeitige indische Markt für technische Textilien wird auf 17 Mrd. $ geschätzt und wächst seit 2013/14 mit einer jährlichen Wachstumsrate von 12 Prozent.
  • Die Exporte von technischen Textilien beliefen sich im Zeitraum 2018-19 auf 1,97 Mrd. $ und stiegen seit 2013/14 um fünf Prozent.
  • Die Importe von technischen Textilien beliefen sich im Zeitraum 2018-19 auf 2,2 Mrd. $ und stiegen seit 2013/14 um acht Prozent.
  • Der technische Textilsektor in Indien kann den globalen Markt im Wert von 200 Mrd. $ erschließen.
  • Die Durchdringung technischer Textilien ist in Indien gering und liegt zwischen 5 und 10 Prozent gegenüber 30 bis 70 Prozent in Industrieländern.

F & E-Wege

  • Die Herstellung technischer Textilien erfordert große Investitionen in die Entwicklung spezialisierter Hochleistungsfasern, Hochtechnologie und moderner Produktionsanlagen.
  • Unternehmen in Indien haben begonnen, technische Textilien für Automobile, sicherheitsrelevante Textilien, die von Soldaten in großen Höhen verwendet werden, ballistische Stoffe usw. zu entwickeln.

Unternehmen, die in den technischen Textilsektor investieren

  • Zahlreiche multinationale Giganten wie Procter & Gamble, Johnson & Johnson, Kimberly-Clark, Ahlstrom, SKAPs, 3M, Toray und Du Pont sind im Bereich Technische Textilien aktiv und haben ihre Industrieanlagen in Indien errichtet.

Ausländische Unternehmen gründen GICs mit ausländischen Unternehmen

  • Toray, ein japanisches Unternehmen, hat sich 2014 mit Kusumgar India zusammengetan, um Toray Kusumgar Advanced Textile Private Limited (TKAT) in Indien als Joint Venture (JV) für Airbaggewebe zu gründen, und hat 2016 die Produktion aufgenommen.
  • Globale Unternehmensriesen - Die Lalbhai Group aus Indien (Arvind) und die PD Fiberglas Group aus Deutschland haben sich zusammengeschlossen, um ein Joint Venture zur Herstellung von Glasfaser-, Web- und Vliesprodukten von Weltklasse in Ahmedabad, Indien, zu gründen. Das Joint Venture wurde 2011 mit dem Ziel gegründet, den wachsenden indischen Verbundwerkstoffmarkt mit besonderem Schwerpunkt auf der Windkraft-, Schiffs-, Pultrusions- und Automobilindustrie zu bedienen.
  • Das in den USA ansässige Unternehmen DuPont hat sich 2011 mit dem Textilunternehmen Arvind zusammengetan, um seine feuerfesten und industriellen Bekleidung der Marke Nomex in Indien herzustellen und zu vermarkten.
  • Kineco Kaman Composites India (KKCI) ist ein multinationales Joint Venture zwischen der Kaman Aerospace Group (USA) und Kineco Limited (Indien). Das Joint Venture hat seinen Hauptsitz und seine Produktionsstätte in Goa mit dem Ziel, den wachsenden Anforderungen globaler Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungsunternehmen gerecht zu werden.
  • Strata India wurde 2004 gegründet und ist ein Joint Venture mit Strata Systems Inc., USA (Teil der Glen Raven Group of Companies) zur Herstellung von Geotextilien. Strata India begann Anfang 2009 mit der Produktion in seiner ISO-zertifizierten Produktionsstätte in Daman.
  • Vardhman Yarns & Threads Limited (VYTL) ist ein Joint Venture zwischen Vardhman Textiles Ltd. (Indien) und American & Efird LLC (USA), das eine Reihe von Spezialfäden für verschiedene Anwendungen herstellt.
  • Große einheimische Spieler wie Reliance, Alok Industries, Welspun, Trident, Arvind, Aditya Birla, Kusumgarh Corporates, SRF, Century Enka, Supreme Nonwovens, Techfab India, Entremonde Polycoaters, Union, Pacific Non-Woven, Garware Wall Ropes und Vardhman sind ebenfalls vertreten Investitionen in den Textilsektor.
Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in IndienDirektinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

Regierungsinitiativen

  • Die indische Regierung genehmigte ein Programm in Höhe von 195,97 Mio. $, um Forschung, Produktion, Verwendung und Export von technischen Textilien zu fördern. • Der Großteil der Mittel, 132,42 Mio. $, wird zur Förderung von Forschung und Entwicklung in diesem Bereich verwendet.
  • Der Kabinettsausschuss für Wirtschaft (CCEA) hat einen Plan zur Einrichtung einer Nationalen Mission für technische Textilien (NTTM) genehmigt, nach der in den vier Jahren bis 2024 Schritte unternommen werden, um die Branche anzukurbeln. Das NTTM strebt eine durchschnittliche Wachstumsrate von 15 bis 20 Prozent pro Jahr an und erhöht die Größe des Inlandsmarktes bis 2024 auf 40 bis 50 Milliarden US-Dollar.
  • Die Mission wird für einen vierjährigen Umsetzungszeitraum von 2020 bis 24 eingerichtet und besteht aus den folgenden vier Komponenten:
    • Komponente - I (Forschung, Innovation und Entwicklung)
    • Komponente - II (Förderung und Marktentwicklung)
    • Komponente - III (Exportförderung)
    • Komponente IV (Bildung, Ausbildung und Kompetenzentwicklung)

Andere Systeme

  • Harmonisierte HSN-Codes (System of Nomenclature) für technische Textilien Im Jahr 2019 widmete das Textilministerium technischen Textilien 207 HSN-Codes, um die Überwachung der Import- und Exportdaten zu unterstützen und den Herstellern finanzielle Unterstützung und andere Anreize zu bieten.
  • Die indische Regierung erlaubt 100 Prozent ausländische Direktinvestitionen auf automatischem Weg Internationale technische Textilhersteller wie Ahlstrom, Johnson & Johnson, Du Pont Procter & Gamble, 3M, SKAPS, Kimberly Clark, Terram, Maccaferri und Strata Geosystems haben bereits Operationen in Indien aufgenommen.
  • Technotex India Es handelt sich um eine Flaggschiff-Veranstaltung, die vom Textilministerium in Zusammenarbeit mit dem Verband der indischen Industrie- und Handelskammern (FICCI) organisiert wird und Ausstellungen, Konferenzen und Seminare umfasst, an denen Interessengruppen aus der gesamten globalen Wertschöpfungskette für technische Textilien teilnehmen.
  • Nationale Mission für technische Textilien Um das Land als weltweit führendes Unternehmen für technische Textilien zu positionieren, hat die CCEA die Genehmigung erteilt, im Februar 2020 eine nationale Mission für technische Textilien mit einem Gesamtaufwand von 194 Mio. $ einzurichten.
  • Programm für den integrierten Textilpark (SITP) Um das Unternehmertum durch finanzielle Unterstützung und eine hochmoderne Infrastruktur zu fördern, wurde das Programm 2005 gestartet und kürzlich für den Zeitraum zwischen 2017 und 20 verlängert.
  • Exzellenzzentren Das Textilministerium hatte eine Technologie-Mission für technische Textilien (TMTT) mit zwei Mini-Missionen für einen Zeitraum von fünf Jahren (2010-15) gestartet, die die Schaffung von acht Exzellenzzentren zur Unterstützung der Infrastruktur, zur Leitung von Forschung und Durchführung beinhaltete Tests verschiedener technischer Textilien.
  • Programm für integrierten Textilpark (SITP) Das größere Ziel von ATUFS besteht darin, die Exporte zu verbessern und indirekt Investitionen in Textilmaschinen zu fördern. Im Rahmen von ATUFS werden Technologie-Upgrades und CIS Unternehmen angeboten, die unter Anleitung des Technical Advisory Monitoring Committee (TAMC) Textilien und technische Textilprodukte herstellen.

Elektrische Fahrzeuge

  • Laut einem Bericht des Weltwirtschaftsforums ist Indien bereit, der drittgrößte Verbrauchermarkt der Welt zu werden. Die Verbraucherausgaben steigen bis 2030 von 1,5 Mrd. $ im Jahr 2018 auf 6 Mrd. $.
  • Indien ist ein fertiger Kundenstamm, und die indische Regierung möchte den elektrischen Traum von 400 Mio. Kunden bis zum Jahr 2030 verwirklichen.
  • Im Rahmen des Nationalen Elektromobilitätsplans (NEMMP) 2020 gibt es ein ehrgeiziges Ziel, ab 2020 Jahr für Jahr einen Absatz von 6 bis 7 Mio. Hybrid- und Elektrofahrzeugen zu erzielen.
  • NEMMP zielt auch darauf ab, bis 2020 400.000 batteriebetriebene Elektrofahrzeuge (BEV) zu befördern, wobei 120 Mio. Barrel Öl und 4 Mio. Tonnen CO2 vermieden werden. Die dafür erforderlichen Gesamtinvestitionen belaufen sich auf rund 3 Mrd. $.
  • Neben dem Zentrum haben elf weitere Staaten, darunter Tamil Nadu, Kerala und Karnataka, eine umfassende EV-Richtlinie entworfen und eingeführt.
  • Im Jahr 2019 wurden rund 3600 Elektroautos verkauft, was etwa 0,1 Prozent der im selben Jahr verkauften Autos mit fossilen Brennstoffen von 31,6 lakh entspricht. Dies spiegelt das immense Investitionspotential im Bereich der Elektromobilität wider.
  • Prominente Unternehmen wie Tata Motors, MG und Hyundai haben kürzlich ihre Pläne zur Schaffung eines EV-Ökosystems in Indien verstärkt.
  • Die Investitionen in EV-Startups sind von 20 Mio. $ im Jahr 2017 auf 406 Mio. $ im Jahr 2019 gestiegen. Die Marktdurchdringung für Elektrofahrzeuge beträgt nur 1 Prozent des gesamten Fahrzeugabsatzes in Indien, und davon sind 95 Prozent des Umsatzes mit elektrischen Zweirädern.
Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

Unternehmen, die einen Vorsprung haben

  • Im Juli 2019 versprach der Automobilhersteller Hyundai, in den nächsten drei Jahren 200 Mio. $ in die Entwicklung erschwinglicher Elektrofahrzeuge für den indischen Markt zu investieren.
  • Die Tata Group hat Pläne angekündigt, Elektroautos und Batterien herzustellen, Ladestationen einzurichten und eine Batterierecyclinganlage zu bauen.
  • Der Automobilhersteller Mahindra & Mahindra investiert in den nächsten drei Jahren 18 Mrd. INR in die Produktion von Elektrofahrzeugen, um seine Allradproduktion hochzufahren.
  • Automotive Electronics Power Private Limited (AEPPL), ein Joint Venture zwischen den japanischen Unternehmen Toshiba, Suzuki und DENSO, hat bereits 170 Mio. $ in die Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien in Gujarat investiert. Das Joint Venture plant, weitere 520,1 Mio. $ in den Bau der zweiten Phase der Batterieherstellungsanlage zu investieren.

Beitrag der Wissenschaft in Forschung und Entwicklung

  • Das IIT-D eröffnete im Mai 2019 das Zentrum für Automobilforschung und Tribologie (CART) mit der Vision, ein international anerkanntes Zentrum für Lehre, Forschung und technologische Dienstleistungen in den Bereichen Elektrofahrzeuge, Energiespeicherung und -überwachung sowie Fahrzeuggesundheit zu werden Überwachung, Kalibrierung und Diagnose sowie Tribologie.
  • Das Internationale Zentrum für Kraftfahrzeugtechnik (ICAT) in Manesar im nördlichen Automobilzentrum Indiens ist ein führender Weltklasse-Dienstleister für Automobilprüfungen, -zertifizierungen und -forschung unter der Schirmherrschaft des National Automotive Testing and R & D Infrastructure Project (NATRiP).

Die Startumgebung

  • In Indien stieg die Investition in EV-Startups von 20 Mio. $ im Jahr 2017 auf 406 Mio. $ im Jahr 2019. Mit einer Finanzierung von 300 Mio. $ wurde Ola Electric Mobility zum größten Nutznießer dieser Investitionsaktion. Auf Ola Electric folgten Startups wie Ather Energy, Lithium Cabs, Yulu, Zypp und SmartE.
  • Startups wie Ather Energy haben bereits beträchtliches Humankapital für weiteres F & E-Wachstum in diesem Sektor investiert.
  • Exicom, ein Startup für die Ladeinfrastruktur, hat sich auch mit MG Motors zusammengetan, um die ordnungsgemäße Verwaltung von Second-Life-Batterien sicherzustellen.
  • Neben der Entwicklung in der Herstellung von Elektrofahrzeugen und Komponenten haben indische Startups die Mikromobilitäts- und Last-Mile-Konnektivitätslandschaft angeführt. Bounce und BLive haben eine wichtige Rolle bei der Identifizierung der universellen Anwendung grüner Mobilität gespielt.
  • Indiens Flotte batteriebetriebener Dreiräder hat sich innerhalb von weniger als einem Jahrzehnt von 4.000 im Jahr 2010 auf mehr als 1,5 Mio. erweitert. Jeden Monat werden in Indien 11.000 E-Rikschas produziert.
Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

Investitionsmöglichkeiten und Regierungsinitiativen

  • Um den Verkauf von Elektrofahrzeugen auf dem indischen Markt zu fördern, hat die Regierung das Programm zur schnelleren Einführung und Herstellung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen (FAME) eingeführt, mit dem die Regierung bestimmte Anreize zur Senkung der Anschaffungskosten von Elektrofahrzeugen schaffen würde.
  • Vor kurzem hat die Regierung Phase-II über das FAME-Programm mit einem Aufwand von 1324,15 Mio. $ für einen Zeitraum von drei Jahren ab dem 1. April 2019 informiert. Das Programm umfasst Nachfrageanreize für die Kunden zum Kauf von Elektrofahrzeugen und Anreize für die Hersteller für F & E. Neben der Entwicklung der Ladeinfrastruktur.
  • Kürzlich hat der GST-Rat die Steuern auf Elektrofahrzeuge von 12 Prozent auf fünf Prozent gesenkt.
  • Der Einfuhrzoll auf Rohstoffe für Lithium-Ionen-Batterien wurde gestrichen.
  • Die Regierung hat beschlossen, bis zu 60 Prozent der F & E-Kosten für die Entwicklung einheimischer kostengünstiger Elektrotechnik zu finanzieren, mit deren Hilfe Zweiräder, Dreiräder und Nutzfahrzeuge im öffentlichen Raum betrieben werden können.

Vorteile für die Umwelt

  • Ein Sprung in die Elektromobilität kann Indien dabei helfen, seine Verpflichtung zum Pariser Abkommen zu erfüllen, die Intensität der Kohlenstoffemissionen (Emissionen pro BIP-Einheit) über einen Zeitraum von 15 Jahren um 33 bis 35 Prozent gegenüber 2005 zu senken.
  • Das Land kann bis 2030 37 Prozent der CO2-Emissionen einsparen, indem es eine gemeinsame, elektrische und vernetzte Mobilitätszukunft verfolgt.
  • Dies würde zu einer Reduzierung des Diesel- und Benzinverbrauchs in diesem Jahr um 156 MTOE (Millionen Tonnen Öläquivalent) führen.
Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in IndienDirektinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

Biotechnologie

  • Das Potenzial des Sektors wird von der Zentralregierung gut erkannt. Das Department of Biotechnology (DBT) hat mehrere Initiativen zur Förderung der Entwicklung der Biotechnologie im Land eingeleitet, und zwar in Bereichen wie Landwirtschaft, erschwingliche Gesundheits- und Medizintechnik, Lebensmittel- und Ernährungssicherheit, Tierbiotechnologie, Umweltsicherheit, saubere Energie und Biokraftstoffe, Bio -Herstellung etc.
  • Der Beitrag der indischen Forschungsdienste zur Bioökonomie zusammen mit dem Portfolio von Bio-IT und IT-Gesundheitswesen wird auf 9,5 Mrd. $ geschätzt.
  • Indien gehört zu den Top 12 Biotech-Destinationen der Welt und zu den drittgrößten im asiatisch-pazifischen Raum. Indien hat auch die zweithöchste Anzahl von von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (USFDA) zugelassenen Pflanzen außerhalb der USA und einen Anteil von drei Prozent an der globalen Biotechnologieindustrie.
  • Das Land ist auch ein führender Anbieter von DPT-, BCG- und Masernimpfstoffen und liefert diese in 150 Ländern. Indien hat bereits mehr als 2600 Startups und eine Million Biotech-Mitarbeiter.
Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

Regierungsinitiativen für Wachstum in Forschung und Entwicklung

  • Die neuen Regeln für Arzneimittel und klinische Studien von 2019 wurden vom Ministerium für Gesundheit und Familienfürsorge veröffentlicht. Diese wurden eingeführt, um zeitgebundene Zulassungen bereitzustellen, dh 30 Tage für ein in Indien entwickeltes Medikament, 90 Tage für ein außerhalb des Landes entwickeltes Medikament. Diese beschleunigten Räumungsmöglichkeiten führten zu einer Zunahme von F & E und klinischen Studien in Indien und wurden bisher von der Industrie positiv aufgenommen.
  • DBT hat den Biotechnology Industry Research Assistance Council (BIRAC) eingerichtet, ein Netzteil, das zur Unterstützung von Startups, F & E und der Zusammenarbeit zwischen Industrie und Wissenschaft in diesem Sektor geschaffen wurde. Darunter wurden 50 Bio-Nest-Inkubatoren sowie sechs Bio-Cluster und vier regionale Zentren eingerichtet.
  • Die National Policy on Biofuels, 2018, ermöglicht die Produktion von Biokraftstoff aus beschädigten und überschüssigen Lebensmittelkörnern, einem Finanzierungsprogramm für Rentabilitätslücken für 2G-Ethanol-Bio-Raffinerien in Höhe von 662,08 Mio. $. Dies wird Indien dabei unterstützen, sein indikatives Ziel zu erreichen, 20 Prozent Ethanol in Benzin und 5 Prozent Biodiesel in Diesel zu mischen, das bis 2030 vorgeschlagen wurde. Die DBT hat erhebliche Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen in diese Richtung unternommen, wobei der Schwerpunkt auf der Entwicklung des zweiten Bereichs lag Biokraftstoffe der Generation. In Goa, Hyderabad und Mumbai wurden drei Demonstrationsanlagen in Betrieb genommen. Die Abteilung unterstützt vier DBT-Bioenergiezentren mit spezifischen Zielen und Vorgaben gemäß der nationalen Biokraftstoffpolitik.
  • Das Programm der Small Business Innovation Research Initiative (SBIRI) des DBT zielt darauf ab, die PPP-Bemühungen im Land zu verstärken. SBIRI ist eine erste Initiative dieser Art, die Innovation und Risikobereitschaft kleiner und mittlerer Unternehmen fördert und die Privatwirtschaft, öffentliche Institutionen und die Regierung unter einem Dach zusammenbringt, um Forschung und Innovation zu fördern.
  • Die Mission zur genetischen Verbesserung der Hülsenfrüchte zielt darauf ab, den Landwirten verbesserte und produktive Sorten, Krankheiten und Klimaresilienz zu bieten. Im Rahmen des Programms hat DBT ein erstes Netzwerkprojekt mit dem Titel "Genetische Verbesserung kleinerer Impulse: Charakterisierung, Bewertung, genetische Verbesserung und Erzeugung genomischer Ressourcen zur beschleunigten Nutzung und Verbesserung kleiner Impulse" mit dem Institute of Life Science (ILS), Bhubaneswar, finanziert Koordinierungszentrum. Das Projekt hat 13 teilnehmende Institutionen im ganzen Land.
  • Die Lok Sabha hat das Gesetz zur Regulierung der DNA-Technologie (Verwendung und Anwendung) verabschiedet, das die regulierte Verwendung von DNA ermöglicht, da das Gesetz Bestimmungen zur Einrichtung nationaler und regionaler DNA-Datenbanken für die Pflege der nationalen forensischen DNA-Datenbank zum Zwecke der Identifizierung enthält Vermisste / Täter / Verdächtige / unbekannte Verstorbene.
  • Nationale Richtlinien für die Stammzellforschung wurden von DBT und ICMR formuliert, um sicherzustellen, dass F & E ethisch und verantwortungsbewusst bleibt. Die Richtlinien besagen, dass die Verwendung von Stammzellen bei einem Patienten in der Erprobung ist und nur im Rahmen einer genehmigten und überwachten klinischen Studie durchgeführt werden darf und nicht als Therapie angeboten werden darf.
  • Die in Zusammenarbeit mit Cancer Research UK (CRUK) ins Leben gerufene Krebsforschungsinitiative zwischen Indien und Großbritannien konzentriert sich auf die Erschwinglichkeit der Krebsprävention und -versorgung sowie auf das Potenzial, erhebliche Fortschritte bei der Bekämpfung von Krebsfolgen zu erzielen. Sowohl CRUK als auch DBT werden jeweils 5 Mio. $ in diese Initiative investieren.
  • Die im Mai 2017 gestartete nationale Bio-Pharma-Mission mit Gesamtkosten von 250 Mio. $ wird von der Weltbank kofinanziert. Dies ist eine industriell-akademische Mission zur Beschleunigung der biopharmazeutischen Entwicklung in Indien. Im Rahmen dieser Mission hat die Regierung das Programm Innovate in India (i3) ins Leben gerufen, um ein Ökosystem zu schaffen, das das Unternehmertum und die einheimische Produktion im Biopharma-Sektor fördert. BIRAC ist das implementierende Netzteil dafür.
  • DBT veranstaltete im November in Neu-Delhi Indiens ersten Biotechnologie-Gipfel "Global Bio India 2019". Dieser dreitägige Gipfel versammelte Industrie, Wissenschaft, Staat und Zentralregierungen.
  • Das Indo-US Vaccine Action Program (VAP) ist ein bilaterales Programm des DBT und des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID) der National Institutes of Health (NIH), USA, und wird seit Juli 1987 durchgeführt. Das Programm wurde um einen Zeitraum von fünf Jahren (bis 2022) verlängert. Es fördert die Impfstoffentwicklung.
  • Das Biotechnology Information System Network (BTISnet) soll die Datenbankentwicklung und F & E-Aktivitäten in der Bioinformatik unterstützen. Im Rahmen dieses Programms werden 152 Bioinformatikzentren an verschiedenen Universitäten und Forschungseinrichtungen im ganzen Land eingerichtet.
  • DBT hat außerdem 16 themenbezogene Institutionen im ganzen Land eingerichtet. Diese Institutionen betreiben Grundlagen-, Entdeckungs- und Translationsforschung im Einklang mit den nationalen Missionen in den Bereichen Landwirtschaftsbiotechnologie, Tierbiotechnologie, medizinische Biotechnologie, Entwicklung sauberer Energie und Bioressourcen, Sekundärlandwirtschaft usw.
  • DBT hatte im Rahmen der Innovationspartnerschaft mit VINNOVA, Schweden, 2018 eine gemeinsame Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen zum Thema „Künstliche Intelligenz zur Förderung des Gesundheitswesens in Indien und Schweden“ angekündigt. Die gemeinsame Aufforderung zielt darauf ab, eine nachhaltige und gerechte Verbreitung der Technologie zur Förderung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung und der Erschwinglichkeit sicherzustellen.
  • Genom Indien: Das Projekt konzentriert sich auf die gesamte Genomsequenzierung repräsentativer Populationen in ganz Indien und die Entwicklung eines genomweiten Assoziationschips für die indische Bevölkerung, um kostengünstige groß angelegte genetische Studien zu ermöglichen. Das Megaprojekt hofft, nach der Entnahme von 10.000 Proben in der ersten Phase aus ganz Indien ein Gitter zu bilden, um zu einem repräsentativen indischen Genom zu gelangen. Der National Genomics Core wurde ebenfalls von DBT eingeführt. Die nationale Kernanlage befindet sich am Nationalen Institut für biomedizinische Genomik in Kalyani. Zwei regionale Einrichtungen befinden sich in der Region Nord-Zentral (Universität Allahabad) und Süd-Zentral (Zentrum für DNA-Fingerabdruck und -Diagnostik, Hyderabad). Der Core soll eine zentrale Anlaufstelle für alle Genomikdienste sein, indem Startups gefördert, Fähigkeiten im Bereich Genomik aufgebaut und spezielle Genomikeinrichtungen und Fachkenntnisse bereitgestellt werden.
  • DBT hat geschätzte 100,88 Mio. $ für die Unterstützung autonomer F & E-Einrichtungen und 195,31 Mio. $ für F & E im Bereich Biotechnologie, Personalentwicklung und Forschungsressourcen ausgegeben.

Staatliche Anreize

Der indische Biotech-Sektor hat in den letzten zwei Jahrzehnten erhebliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Mehrere globale Unternehmen haben sich aufgrund des starken Potenzials Indiens für generische Biotechnologie aggressiv mit indischen Unternehmen zusammengetan. Mehrere Staaten haben das Potenzial des Sektors erkannt und ihre eigene Biotechnologiepolitik festgelegt, wobei einige ihn auch innerhalb ihrer Industriepolitik als Schubsektor identifizierten.

Abgesehen von der Politik haben Karnataka und Telangana jedes Jahr ihre Flaggschiff-Biotech-spezifischen Mega-Events namens India-Bio bzw. Bio-Asia organisiert, um qualitativ hochwertige Investitionen in den Biotech-Sektor des Staates anzuziehen, zu entwickeln und zu halten.

Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

Vorteile einer Investition in Forschung und Entwicklung

  • Da das Land zahlreiche komparative Vorteile in Bezug auf F & E-Einrichtungen, Wissen, Fähigkeiten und Kosteneffizienz bietet, hat die Biotechnologieindustrie in Indien ein immenses Potenzial, sich zu einem globalen Schlüsselakteur zu entwickeln.
  • Indien beschäftigt über eine Million Biotechnologie-Mitarbeiter (2019) und bietet potenzielle Kosteneinsparungen von 30 bis 40 Prozent im Vergleich zu westlichen Märkten für Humankapital. Indien profitiert auch von einer demografischen Dividende, da Indien mit einem Durchschnittsalter von 29 Jahren eine der jüngsten Arbeitskräfte der Welt hat.
  • DBT hat außerdem 695 Forschungseinrichtungen, 116 Hochschulen unterstützt und 1200 Lehrer ausgebildet. Darüber hinaus wurden landesweit 16 themenbezogene Institutionen eingerichtet. Diese Institutionen betreiben Entdeckungs- und Translationsforschung im Einklang mit den Nationalen Missionen in den Bereichen Landwirtschaftsbiotechnologie, Tierbiotechnologie, medizinische Biotechnologie, Entwicklung sauberer Energie und Bioressourcen, sekundäre Landwirtschaft usw.
  • Das Land profitiert von einer Reihe von FuE-Anreizen auf staatlicher und zentraler Ebene, wobei mehrere Staaten die Kofinanzierung von FuE-Projekten, Zuschüssen und Subventionen anbieten. Das Ministerium für Wissenschaft und Technologie hat in diesem Geschäftsjahr (2019-2020) die bisher größte Mittelzuweisung erhalten. DBT war einer der größten Nutznießer, da es ein Budget von 341,63 Mio. $ erhielt, was einer Steigerung von 21,05 Mio. $ gegenüber dem Vorjahr entspricht
  • Indien ist die zweitbevölkerungsreichste Nation der Welt und macht laut Weltgesundheitsorganisation etwa 20 Prozent der weltweiten Krankheit aus. Daher ist Indien ein geeignetes Ziel für die Durchführung klinischer Studien für neue Medikamente und medizinische Techniken. Es profitiert auch von einer reichen Artenvielfalt in Flora und Fauna sowie einer enormen genetischen Vielfalt.
  • Indien hat derzeit einen geringen Anteil am Weltmarkt für industrielle Enzyme und importiert ~ 70 Prozent der Enzyme im Land. Daher besteht die Möglichkeit einer gezielten Forschung und Entwicklung sowie einer wissensbasierten Innovation auf dem Gebiet der industriellen Enzyme, die umweltschädliche chemische Prozesse innovativ in umweltfreundliche Prozesse ersetzen kann, die auch ökologische Nachhaltigkeit gewährleisten. Das Marktsegment für Lebensmittelenzyme wird voraussichtlich ein starkes Wachstum verzeichnen, da die Anwendung von Enzymen in der Industrie sowie die Nachfrage nach verarbeiteten Lebensmitteln steigen.
  • DBT hat ein „National Biotechnology Parks Scheme“ entwickelt, in dem vorgeschlagen wird, ein Ökosystem zu schaffen, um die von den Gründerzentren absolvierten Start-ups aufzunehmen und ihnen in Zusammenarbeit mit der Landesregierung eine Plattform für die weitere Ausweitung ihrer F & E-Aktivitäten zu bieten und Industrie. Die Abteilung hat bisher 9 Biotechnologieparks in verschiedenen Staaten unterstützt. Diese sind:
    1. Biotech Park, Lucknow, Uttar Pradesh.
    2. Inkubationszentrum für Biotechnologie, Hyderabad, Telangana.
    3. Biotech-Park des Tidco-Zentrums für Biowissenschaften (TICEL), Chennai, Tamil Nadu.
    4. Der Goldene Jubiläum Biotech Park für Frauen, Chennai, Tamil Nadu;
    5. Inkubationszentrum für Biotech Park-Technologie, Guwahati, Assam.
    6. Inkubationszentrum für Biotechnologie, Cochin, Kerala;
    7. Biotechnologiepark, Bangalore, Karnataka;
    8. Industrial Biotechnology Parks (IBTPs), Jammu & Kashmir
    9. Chhattisgarh Biotech Park, Naya Raipur, Chhattisgarh.

Design und Fertigung elektronischer Systeme (ESDM)

Der ESDM-Sektor in Indien verzeichnete in den letzten fünf Jahren ein exponentielles Wachstum und wird bis 2025 einen wirtschaftlichen Wert von 100 bis 130 Mrd. $ erwirtschaften. Die indische Regierung hat Wertinitiativen zur Förderung der Elektronikfertigung im Land ergriffen, um ein positives Ziel zu erreichen Nettoexporte bis 2025.

Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

ESDM-Landschaft in Indien

  • Nach Schätzungen einer vom Ministerium für Elektronik und Informationstechnologie (MeitY) konzipierten Forschungsinitiative wächst der indische Markt für elektronische Waren mit einer jährlichen Wachstumsrate von 27 Prozent und wird voraussichtlich bis 2025 400 Mrd. $ erreichen.
  • Die heimische Elektronikfertigung hat in den letzten fünf Jahren bereits ein beispielloses Wachstum verzeichnet. Mit einem mehr als zweifachen Wachstum stieg die Produktion von Elektronikprodukten von 29 Mrd. $ im Zeitraum 2014-15 auf 70 Mrd. $ im Zeitraum 2018-19.
  • Indien hat sich in der Tat zum globalen Zentrum für Elektronikdesign entwickelt. Jedes Jahr werden fast 2.000 Chips entwickelt und rund 500.000 Ingenieure in den unzähligen Bereichen dieses Bereichs beschäftigt.
  • In Indien machen VLSI und EDA den größten Prozentsatz der indischen Halbleiter-Designindustrie aus.
  • Die überlegene Digitalisierung über verschiedene Branchen hinweg hat dazu geführt, dass indische Elektronikdesignhäuser zunehmend in den Bereichen LED-Beleuchtung, Kommunikation, Breitbandausrüstung und Automobilelektronik Fuß fassen. Indiens Stärke bei Designsystemen basiert auf drei Hauptfaktoren:
    • Robuste Fähigkeiten im Design fest verankerter Systeme.
    • Enorme Summe von Absolventen der Elektrotechnik.
    • Anstieg der Nachfrage aufgrund einer beträchtlichen Anzahl indischer KMU und Startups.
Direktinvestitionen in Forschung und Entwicklung in Indien

F & E in ESDM

  • Die Unterstützung von F & E für Innovationen bei der Markteinführung von Konzepten kann in allen Bereichen der Elektronik einen enormen Mehrwert bieten, zusammen mit vereinfachten Genehmigungsverfahren für den Import von Waren, die für F & E erforderlich sind. Daher hat die indische Regierung dynamisch mit Akteuren, Institutionen und Hochschulen der Industrie zusammengearbeitet, um Forschung und Einrichtungen von Weltklasse zu unterstützen und zu produzieren.
  • Derzeit gibt es in Indien über 1.140 Zentren, die sich der Produktentwicklung und Forschung und Entwicklung widmen und über 9.00.000 Fachkräfte beschäftigen.
  • Die Intensivierung des F & E-Ökosystems für den indischen Elektroniksektor wird für die Entwicklung einheimischer Technologien, den Transfer zur Industrie zur Kommerzialisierung und die Erhöhung des geistigen Eigentums innerhalb des Landes von entscheidender Bedeutung sein.
  • Es gab einen strategischen Schwerpunkt zur Förderung von Forschung und Entwicklung in den Bereichen Leistungselektronik, medizinische Elektronik, elektronische Komponenten und strategische Elektronik.

Vorteile für Investitionen in Forschung und Entwicklung

  • Indien erweitert seine Belegschaft jährlich um 6000 Doktoranden, 200.000 Ingenieure, 300.000 nicht-technische Postgraduierte und 2,1 Millionen andere Absolventen. Die Kosten für die Einstellung eines Forschers in Indien betragen ein Fünftel der Kosten der USA.
  • Es wird erwartet, dass die Branche der elektronischen Fertigungsdienstleistungen (EMS) einen bemerkenswerten Beitrag zur Entwicklung der gesamten Branche leistet.
  • Indien verfügt über starke Design- und F & E-Fähigkeiten in der Autoelektronik und Industrieökonomie.
  • Die Regierung fördert aktiv die Entwicklung von Electronics Manufacturing Clustern (EMCs) im ganzen Land, um erstklassige Infrastrukturen und Einrichtungen bereitzustellen.
  • Einige der wichtigsten Regierungsinitiativen wie Digital India, Make in India und unterstützende Maßnahmen, einschließlich einer günstigen FDI-Politik für die Elektronikfertigung, haben den Prozess der Einrichtung von Produktionseinheiten in Indien verkürzt.
  • Indien ist die zweitschnellste digitalisierende Volkswirtschaft unter den 17 wichtigsten Volkswirtschaften der Welt.
  • In den Ländern des Nahen Ostens und in Schwellenländern wie Nordafrika und Lateinamerika besteht eine große Nachfrage nach elektronischen Gütern. Dies bietet einen Exportmarkt für elektronische Waren aus Made in India. Indien hat ein florierendes Startup-Ökosystem. Wir sind nach den USA an zweiter Stelle, wenn es um die meisten Startups geht. Für die Betreuung von Startups wurden mehrere Beschleunigerprogramme angekündigt, die von globalen Giganten unterstützt werden.
  • Derzeit werden mehr als 1500 globale Inhouse-Zentren von multinationalen Unternehmen in ganz Indien betrieben. Die ausgereiften ITeS-Unternehmen, die ihre Größe erreicht haben, und die Fülle lokaler Talente waren wichtige Treiber für Indien, das sich zu einem attraktiven Ziel für Offshore-Engineering- und F & E-Dienstleistungen (ER & D) entwickelt hat.
  • Die indische Regierung fördert auch F & E im Land durch Einkommensteuerabzüge zur Abschreibung von Einnahmen und Investitionen, Steuerabzüge für an einen Forschungsverband gezahlte Beträge, Zollbefreiung für interne F & E-Einheiten für Investitionsgüter und Verbrauchsmaterialien sowie beschleunigte Abschreibungen für Investitionen in Maschinen, die auf einheimischer Technologie basieren.
Source