Schnappschuss

Die Welt verteidigen

Indien plant, in den nächsten fünf Jahren 130 Milliarden US-Dollar für die Modernisierung des Militärs auszugeben, da die Selbstständigkeit in der Rüstungsproduktion ein wichtiges Ziel der indischen Regierung ist. Indien ist der drittgrößte Militärausgaben der Welt. Die Regierung hat die Verteidigungsindustrie für die Beteiligung des Privatsektors geöffnet, um der einheimischen Fertigung Impulse zu geben. Die Öffnung der Branche ebnet auch ausländischen Erstausrüstern den Weg, strategische Partnerschaften mit indischen Unternehmen einzugehen. Der Jahresumsatz des privaten Sektors im Verteidigungs- und Luft- und Raumfahrtsektor im Zeitraum 2018-19 beträgt 2,4 Mrd. USD. Eine Verteidigungsexportstrategie wurde formuliert, um Unternehmen des öffentlichen Sektors im Verteidigungssektor (DPSUs) und private Verteidigungsunternehmen bei der Erkundung von Geschäftsmöglichkeiten im Ausland zu unterstützen. Der Gesamtwert der Produktion für OFB &

DPSUS macht zusammen 8,0 Milliarden US-Dollar aus. Die Regierung hat Richtlinien formuliert, um die Verteidigungsexporte anzukurbeln und das Verteidigungsexportziel von 5 Milliarden US-Dollar in den nächsten fünf Jahren zu erreichen.

    In der Verteidigungsindustrie sind 100 % ausländische Direktinvestitionen erlaubt; wobei 74 % auf der automatischen Route und darüber hinaus 74 % auf der Regierungsroute erlaubt sind.

    Weitere Informationen finden Sie in der FDI-Richtlinie

    • %

      BIP für Verteidigung ausgegeben (2021-22)

    • %

      Anteil am weltweiten Waffenimport

    • $ Milliarden

      Unionshaushalt 2021-22

    • $ mn

      Exporte (März-Dezember 2020)

    Zweitgrößte Streitkräfte der Welt

    Laufende DRDO-Projekte in Indien im Wert von 7,3 Mrd. USD

    Höchste jemals gestiegene Kapitalausgaben (GJ 2021-22) der Verteidigung (INR 1.35.060,72 cr) in den letzten 15 Jahren

    Branchenszenario

    Im Unionshaushalt 2021-22 wurden dem Verteidigungsministerium 4,78,196 Mrd. Rupien oder etwa 64,5 Mrd. US-Dollar zugewiesen. 63 % der Ausgaben für 2021-22 sind für die inländische Beschaffung geplant, dh 70.221 Crore oder rund 9,5 Mrd. USD.

    Die Erhöhung der Investitionsausgaben mit den Gesamtausgaben für das Verteidigungsministerium (ohne Rentenzuweisung) stieg von 46,27 Mrd. USD im Jahr 2020 auf 49,71 Mrd. USD im Jahr 2021, was 27% des Budgets des Ministeriums entspricht. Zwischen 2011-12 und 2021-22 stiegen die Investitionsausgaben für die Verteidigung im Jahresdurchschnitt um 7 %, während die Gesamtinvestitionsausgaben der Zentralregierung um 13 % anstiegen.

    In den letzten zehn Jahren (2011-12 bis 2021-22) ist das Budget des Verteidigungsministeriums im Jahresdurchschnitt um 8,4 % gewachsen, während die gesamten Staatsausgaben um 10,3 % gestiegen sind. Dienst-/abteilungsbezogene Zuweisung in Prozent der gesamten Verteidigungsschätzungen 2021-22 (BE):

    • Armee: 61%
    • Marine: 14%
    • Luftwaffe: 20%
    • Andere: 6%

    VERTEIDIGUNGSINDUSTRIEKORRIDORE

    Die Regierung hat auch zwei spezielle Verteidigungsindustriekorridore in den Bundesstaaten Tamil Nadu und Uttar Pradesh angekündigt, die als Cluster der Rüstungsproduktion fungieren sollen. Beide Korridore liegen an geografisch vorteilhaften Positionen, ermöglichen eine effiziente Nutzung des bedeutenden Humankapitals der Bundesstaaten und verfügen über förderliche Produktionspolitiken, die die Rüstungsproduktion fördern.

    VERTEIDIGUNGSPRODUKTION & EXPORTFÖRDERUNGSPOLITIK 2020

    Die DPEPP 2020 wird den Verteidigungsproduktionskapazitäten des Landes einen fokussierten, strukturierten und bedeutenden Schub für Eigenständigkeit und Exporte verleihen, indem sie mit Qualitätsprodukten auf die Bedürfnisse der Streitkräfte eingeht.

    Hauptmerkmale:

    • Aufbau eines Aero Engine Complex für zivile und militärische Anwendungen
    • Die GST wurde bei voller Vorsteuergutschrift für MRO um 13 % auf 5 % gesenkt, wodurch Indien mit konkurrierenden Rechtsordnungen gleichgesetzt wird. MRO-Dienstleistungen, die für ausländische Empfänger in Indien erbracht werden, werden als Export behandelt.
    • Kritische Technologien und Materialien müssen identifiziert und F&E-Strategien entwickelt werden, um eine Indigenisierung zu erreichen

    WACHSTUMSBESCHLEUNIGER

    • Rüstungsexportziel von USD 5 Mrd. bis 2025

      Indiens Verteidigungsexporte stiegen im Zeitraum 2015-20 um 35 % CAGR.

    • Online-NOCs

      Gestartet im November 2014 aus Gründen der Industriefreundlichkeit

    • Shore Based Test Facility (SBTF)

      Verbesserte Testeinrichtungen führen zu mehr lokaler Fertigung

    • Indigenes Design, Entwicklung und Herstellung (IDDM)

      Fokus – IDDM kaufen und herstellen, indisch über global

    • Modernisierungsprogramme

      0,7 Mrd. USD für die Modernisierung

    • Modell für strategische Partnerschaften (SP)

      Die Zusammenarbeit zwischen SP und ausländischen OEMs wird ein umfangreiches Ökosystem spezialisierter Anbieter und Zulieferer aufbauen, die Beteiligungspartnerschaften und den Technologieaustausch fördern. Zu den laufenden Projekten gehören P 75(I)-U-Boote für die indische Marine und FRCVs für die indische Armee

    • Rs 22.000 Crore für Modernisierung vorgesehen

      Armee, Marine, Luftwaffe, DRDO würden 53 %, 16 %, 24 % bzw. 6 % erhalten.

    Industrielandbank-Portal

    GIS-basierte Karte, die die verfügbare Infrastruktur für die Einrichtung von Geschäftstätigkeiten im Staat anzeigt.

    FAQs

    Häufig
    Gefragte Fragen

    Wie ist der Überblick über den Verteidigungssektor in letzter Zeit?

    Der Leistungsbericht des Verteidigungssektors, der politische Initiativen, F & E und andere wichtige Bereiche abdeckt, kann unter dem Link abgerufen werden .

    Was it helpful?

    Gibt es von der Regierung Mittel für bestimmte Kategorien?

    Ja, Projekte in der Unterkategorie „Make-I“ beinhalten eine staatliche Finanzierung von 90%, die schrittweise freigegeben wird und auf dem Fortschritt des Programms basiert, wie zwischen dem Verteidigungsministerium und dem Anbieter vereinbart.

    Was it helpful?

    Gibt es Anreize für KKMU im Rahmen von DPP?

    DPP 2016 gibt den KKMU mit bestimmten Kategorien von Markenprodukten, die ausschließlich für KKMU bestimmt sind, große Impulse.

    Was it helpful?

    Wie sind die Kapitalbeschaffungssysteme unter DPP klassifiziert?

    Kapitalbeschaffungssysteme werden grob in "Kaufen", "Kaufen und Machen" und "Machen" eingeteilt. In absteigender Reihenfolge der Priorität wird die Beschaffung von Verteidigungsgütern nach diesem Verfahren wie folgt kategorisiert:
    1) Kaufen (indisch - IDDM).
    2) Kaufen (indisch).
    3) Kaufen und machen (indisch).
    4) Kaufen und machen.
    5) Kaufen (global).

    Was it helpful?

    Was ist das Beschaffungsverfahren für Verteidigungsgüter (DPP) 2016?

    Das DPP ist so formuliert, dass durch die optimale Nutzung der zugewiesenen Haushaltsmittel eine rechtzeitige Beschaffung von militärischer Ausrüstung, Systemen und Plattformen gemäß den Anforderungen der Streitkräfte in Bezug auf Leistungsfähigkeiten und Qualitätsstandards sichergestellt wird. Es ist erwähnenswert, dass das Dokument nicht nur ein Beschaffungsverfahren ist, sondern auch eine Gelegenheit, die Effizienz des Beschaffungsprozesses zu verbessern, um die Vision von „Make in India“ im Verteidigungssektor zu verwirklichen.

    Was it helpful?

    ALLE ANSEHEN